Punkte müssen her

Drei Heimspiele und ein Auswärtsspiel stehen dieses Wochenende für die örtlichen Landes- und Bezirksligisten auf dem Programm. Während der VfB Durach in Fürstenfeldbruck ohne Druck aufspielen kann, sollten der TSV Kottern, SSV Wildpoldsried und TSV Sulzberg ihre Heimspiele gewinnen.

Landesligist TSV Kottern empfängt am heutigen Samstag, 28. April, um 16 Uhr in der heimischen ABT-Arena den FC Pipinsried und steht unter Zugzwang. Die Kotterner wollen sich für die 1:4-Heimpleite gegen Landsberg vor zwei Wochen unbedingt beim eigenen Publikum rehabilitieren. Andererseits müssen sie nach dem 2:2-Unentschieden beim VfB Eichstätt in der vergangenen Woche einen Sieg einfahren, um wieder in die Aufstiegsränge zu kommen. Mit dem FC Pipinsried kommt ein Gegner, der nur vier Punkte Rückstand auf den TSV Kottern hat und selbst wohl um die allerletzte Chance auf die direkten Aufstiegsplätze zur Bayernliga kämpfen wird. Die Kemptener Vorstädter dürften also gewarnt sein und sich auf einen heißen Tanz einstellen. Will der TSV Kottern dieses richtungsweisende Spiel als Sieger beenden, muss im Vergleich zum letzten Heimspiel die Leistung deutliche gesteigert werden. Der Schlüssel zum Erfolg könnte diesmal eine offensivere Variante mit zwei Flügelflitzern und einem Mittelstürmer sein, ohne dabei die Abwehr zu entblößen. Aber um ein Spiel zu gewinnen, müssen Tore erzielt werden. Der VfB Durach muss am heutigen Samstag um 14 Uhr in der Landesliga beim SC Fürstenfeldbruck antreten. Die Duracher unterlagen am vergangenen Wochenende dem TSV Eching mit 1:2. Den letzten Sieg feierten sie vor zwei Wochen überraschend beim Spitzenteam BC Aichach und überließen das Tabellenschlusslicht der TSG Thannhausen. Wirft man einen Blick auf die Siegbilanz des VfB Durach, wird deutlich, dass die Oberallgäuer, wenn man so will, auswärts stärker sind als zu Hause. Von insgesamt vier Saisonsiegen wurden drei auswärts eingefahren. Nichts zu verlieren Die Duracher haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen, während die Fürstenfeldbrucker unter Druck stehen und sich im Kampf um die direkten Aufstiegsplätze zur Bayernliga keinen Punktverlust leisten dürfen. Vielleicht gelingt den Oberallgäuern wieder eine Überraschung. In der Bezirksliga spielt die Mannschaft des SSV Wildpoldsried am morgigen Sonntag, 29. April, um 15 Uhr zu Hause gegen BSK Olympia Neugablonz. Die Wildpoldsrieder wollen zu Hause endlich den ersten Sieg im Jahr 2012 einfahren und damit wieder den Anschluss an die Play-Off Plätze schaffen. Für den SSV Wildpoldsried ist es ein richtungsweisendes Spiel. Bei einer Niederlage müsste man sich wohl aus dem Kampf um die Play-Off Spiele verabschieden. TSV will ersten Sieg Ligakonkurrent TSV Sulzberg empfängt am heutigen Samstag um 15.30 Uhr den BSC Memmingen. Der Tabellenletzte will sich für die 0:10 Klatsche beim ASV Fellheim rehabilitieren und dem Publikum trotz großer Verletzungssorgen eine vernünftige Partie liefern. Die Sulzberger haben sechs Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Theoretisch wäre der Klassenerhalt noch drin. Doch dafür müsste der TSV Sulzberg zu Hause unbedingt den ersten Sieg im Jahr 2012 einfahren. Vielleicht gelingt den Oberallgäuern ja eine Überraschung und das Unmögliche doch noch möglich zu machen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare