Räuber halten Polizei auf Trab

Gleich zwei bewaffneten Raubüberfallen ereigneten sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch: Zunächst überfiel ein Unbekannter gegen 23.20 Uhr die Esso-Tankstelle am Adenauerring. Um kurz vor 4 Uhr war dann eine Spielothek in der Kotterner Straße Ziel eines Überfalls. In beiden Fällen raubten die Täter Bargeld. Die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Ergebnis.

Kempten erlebt derzeit eine Häufung von bewaffneten Raubüberfällen: Zunächst betrat nach Angaben der Polizei am späten Dienstagabend gegen 23.20 Uhr ein dunkel gekleideter und maskierter Mann die Esso-Tankstelle am Adenauerring und verlangte mit einer Schusswaffe in der Hand von der Kassiererin die Herausgabe des Bargeldes. Mit einem dreistelligen Betrag flüchtete der Täter anschließend über den rückwärtigen Bereich der Tankstelle in Richtung der Hochhäuser. Der Mann ist etwa 1,85 Meter groß, schlank, und trug dunkle Bekleidung und eine dunkle Maskierung. Der zweite Überfall ereignete sich um kurz vor 4 Uhr in der Kotterner Straße. Ein ebenfalls Unbekannter bedrohte die anwesende Spielhallenaufsicht mit einer Langwaffe ähnlich einer Pumpgun und verlangte die Herausgabe des Bargeldes. Mit den Einnahmen flüchtete der Täter dann zu Fuß über die Gutenbergstraße in Richtung der Boleite/Boleitestäffele. Unter dem geraubten Bargeld befand sich auch ein größerer Teil Münzen, so die Ermittler. Zweiter Überfall in Folge Bei dem Täter soll sich es um einen etwa 1,80 Meter großen Mann, bekleidet mit blauem Kapuzenpulli sowie einer dunklen Hose mit hellen Streifen im unteren Bereich und weiße Turnschuhe, handeln. Der Mann hatte außerdem ene blaue Plastiktüte mit der Aufschrift „Yeans Halle“ dabei. Der Täter sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die gleiche Spielhalle wurde erst vor wenigen Tagen – in der Nacht zum vorvergangenen Freitag – von einem unbekannten Täter, ebenfalls mit osteuropäischem Akzent, überfallen. Momentan überprüft die Polizei mögliche Tatzusammenhänge. Eine Vielzahl von Streifenwagen, auch der umliegenden Dienststellen aus Sonthofen, Immenstadt und Marktoberdorf, waren im Einsatz. Ein Hundeführer sowie ein Polizeihubschrauber unterstützten die Fahndungsmaßnahmen. In beiden Fällen ist die Kripo Kempten zuständig. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich dort zu melden.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare