60 Stundenkilometer zu schnell

Raser muss Führerschein erneut abgeben

+
Weil er erneut zu schnell gefahren ist - ganze 60 Stundenkilometer auf dem Schumacherring - muss ein Mann wiederholt seinen Führerschein abgeben.

Kempten - Bei einer Geschwindigkeitskontrolle vergangene Woche auf dem Schumacherring in Kempten wurde dem Messbeamten ein Fahrzeug angezeigt, das mit 121 anstatt der erlaubten 60 Stundenkilometer Richtung Berliner Platz unterwegs war. Wie sich später herausstellte, nicht seine erste Geschwindigkeitsüberschreitung. 

Der Messbetrieb ging weiter, als plötzlich ein Mann an der Scheibe klopfte und kleinlaut angab, wohl geblitzt worden zu sein und deshalb gerne wüsste, wie schnell er gefahren sei. Die Recherche war gleich gemacht, jedoch zeigte das gestochen scharfe Bild einen anderen als den Mann, der gerade vorsprach. Der räumte kleinlaut ein, dass er vom Fahrer geschickt worden sei, er wolle ihn aber umgehend holen. 

Der Fahrer sprach dann tatsächlich vor und gestand freimütig, dass er gerade den Führerschein nach einer dreimonatigen Sperre zurückerhalten habe. Das Verfahren nimmt nun seinen Lauf, jedoch dürfte der Fahrer erneut drei Monate auf sein PS-starkes Fahrzeug verzichten müssen, zudem steht ihm eine Geldbuße in Höhe von ca. 500 Euro ins Haus. Der 26-Jährige war laut Polizeimeldung negativer Spitzenreiter an diesem Tag.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Besorgter Flaneur versorgt den Fischerjungen
Besorgter Flaneur versorgt den Fischerjungen
Der Klinikverbund Allgäu ist bereit für Covid-Patienten
Der Klinikverbund Allgäu ist bereit für Covid-Patienten
Die Polizei appelliert an die Bürger sich an die Ausgangsbeschränkung zu halten
Die Polizei appelliert an die Bürger sich an die Ausgangsbeschränkung zu halten
Unsicherheit um Covid-19 Tests: Dr. Matthias Sauter vom Klinikum Kempten klärt auf
Unsicherheit um Covid-19 Tests: Dr. Matthias Sauter vom Klinikum Kempten klärt auf

Kommentare