Reise durch Cambodunum

Jeden zweiten Sonntag führt eine „echte“ Römerin oder „echter“ Römer aus Cambodunum durch seine Stadt. Foto: APC

Nach der Winterpause ist der Archäologische Park Cambodunum (APC), das römische Freilichtmuseum in Kempten, ab sofort wieder täglich, außer montags, von 10 Uhr bis 16.30 Uhr (ab 1. Mai bis 17 Uhr) geöffnet. Auf einem informativen Spaziergang taucht man ein in das Alltags- aber auch in das religiöse Leben der Römerstadt Kempten vor rund 2000 Jahren.

Drei Bereiche gibt es zu besichtigen: Im „Gallorömische Tempelbezirk“ wurde einige der Sakralbauten wieder aufgebaut als ein begehbares Modell im Maßstab 1:1. Die Grundmauern der römischen Basilika im Bereich des einstigen Verwaltungsviertels auf dem Forum zeichnen den Grundriss einer antiken Versammlungs-, Markt- und Gerichtshalle in eindrucksvoller Größe nach. Die originale Ruine des komfortablen Badegebäudes der so genannten „Kleinen Thermen“, wird in einer großen Ausstellungshalle präsentiert und illustriert den hohen Anspruch an Hygiene und Sanitärtechnik in einer römischen Stadt. Abgerundet werden kann dieser Gang durch die älteste Geschichte Kemptens mit einem der Filme, die in einem kleinen Kino, der „Black-Box“, bei den „Kleinen Thermen“ oder im rekonstruierten Hercules-Tempel gezeigt werden. Jeden Sonntag um 11 Uhr gibt es eine kostenlose Führung durch die gesamte Anlage. Jeden zweiten Sonntag eines Monats, 2011 erstmals am 10. April, erzählen „echte Römer“ in antiken Gewändern von Alltag in Cambodunum, an einigen Sonntagen in den Sommermonaten ergänzt durch kleine Schauspielszenen aus dem Leben der Stadtbewohner in antiker Zeit. Brot backen Das Führungsangebot wird durch eine Vielzahl von Besucherprojekten ergänzt, die von Gruppen gebucht werden können. Hier kann man zum Beispiel die römische Mode oder die Schrift kennenlernen. Man kann aber auch Duftöle und Parfüms komponieren oder in einem römischen Lehmkuppelofen Brot backen und sich dieses in einer zünftigen cena, einer römischen Brotzeit, mit vielen Beilagen servieren lassen. Der Museumsshop bietet eine Vielzahl von Nachbildungen römischer Alltagsgegenständen, aber auch Literatur rund um das große Thema Römer und nicht zuletzt die traditionelle Begrüßung in einem römischen Haushalt crustulum und muslum, das sind Lebkuchen mit mythologischen Motiven und ein Würzwein, beides nach römischem Rezept.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare