Relativ ruhiger Jahreswechsel

Zu insgesamt 41 Einsätzen musste die Polizei in der Silvesternacht in Kempten und Umgebung ausrücken. Dabei handelte es sich nach Angaben der Beamten zumeist um verbale Auseinandersetzung. Ein 26-Jähriger musste allerdings schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auch in Isny blieb es zum Jahreswechsel relativ ruhig.

Bei den meisten Auseinandersetzungen handelte es sich nach Angaben der Polizei um verbale Differenzen, die von den Beamten in der Regel schnell geschlichtet werden konnten. Auf einer öffentlichen Party kam es allerdings zu einer folgenschweren Rangelei, bei der ein 26-Jähriger schwer verletzt wurde. Ein 25 Jahre alter Partygast hatte ihm mit einem zerbrochenen Glas ins Gesicht geschlagen, wobei eine Aterie durchtrennt wurde und der junge Mann notoperiert werden musste. Wie es zu dem Streit kam, muss noch geklärt werden. Zu Bränden durch Raketen und Böller kam es heuer erfreulicherweise nicht. Weniger erfreulich begann das Jahr dagegen für einen 48-jährigen Autofahrer, der bei einer Kontrolle mit einem Promill unangenehm auffiel und nun seinen Führerschein vorerst los ist. „Eher positiv und ruhig“ verlief die die Nacht auch aus Sicht der Isnyer Ordnungshüter. Zwar mussten auch hier einige Körperverletzungen und Sachbeschädigungen registriert werden, allerdings ohne schwerwiegendere Folgen.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Grünes Zentrum in Kempten
Grünes Zentrum in Kempten

Kommentare