Erfolgreicher Nachwuchs

Auszeichnung für die Besten

+
Rotary-Präsident Alexander Fürst von Quadt (v.l.) zeichnet Marina Würtenberger und Martin Kämmerle aus.

Isny – Alexander Fürst von Quadt, Präsident des Rotary Clubs Wangen-Isny-Leutkirch, hatte die Mitglieder jetzt zu einer besonderen Feier in das Refektorium des Isnyer Schlosses eingeladen.

Die Jahrgangspreise für den Berufsnachwuchs sollten überreicht werden und außerdem war es gelungen, Prof. Dr. med. habil. Dr. Ing. Dr. med. h.c. Michael Ungethüm, den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Aesculap AG, für den Festvortrag zu gewinnen. Das Refektorium war rappelvoll, denn neben den Mitgliedern, den Preisträgern, den Angehörigen und Vertretern der Firmen, in denen die Preisträger beschäftigt sind, waren noch einige weitere Gäste geladen. Alexander von Quadt begrüßte die Anwesenden und kam nicht umhin, einige Fakten aufzuzählen. Das Rotary Netzwerk hat sich mittlerweile weltweit in 34 000 Clubs etabliert und verzeichnet rund 1,2 Millionen Mitglieder. Der vom Rotary Club Wangen-Isny-Leutkirch ausgelobte Berufsnachwuchspreis wurde bisher in 26 Jahren 55 Mal verliehen und das Preisgeld belief sich auf 67 000 Euro. Wichtig ist dabei, dass die Preisträger nur aus dem Altkreis Wangen herausgesucht wurden und damit die Erinnerung an die alte Konstellation erhalten blieb. Der stellvertretende Bürgermeister Dieter Hechelmann überbrachte nicht nur den Gruß der Stadt, sondern gab auch einen geschichtlichen Abriss Isnys. Er ging auf die florierenden Unternehmen Isnys ein und wies darauf hin, dass 1600 Einpendler in Isny eine Anstellung gefunden haben und dass der Einzugsbereich im Einzelhandel ca. 40 000 Einwohner, besonders auch aus dem bayerischen Raum, umfasst. 

Zweite Ausbildung 

Mit weiteren imponierenden Zahlen konnten die Preisträger aufwarten. Der Rotary-Handwerkerpreis ging heuer an Marina Würtenberger, die ihre Ausbildung zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk bei der Bäckerei Mayer absolvierte und mit 94,9 Punkten von 100 möglichen abschloss. Jetzt ist sie schon wieder in der Ausbildung. Bei „Rapunzel“ strebt sie den Abschluss als Lebensmitteltechnikerin an. Den Rotary-Facharbeiterpreis erhielt Martin Kämmerle, der bei der Firma Myonic GmbH Leutkirch zum Maschinen- und Anlagenführer ausgebildet wurde und 96 Punkte von 100 erreichte. Auch Kämmerle befindet sich derzeit in einer weiteren Ausbildung. Im Sommer ist er zusätzlich Industriemechaniker. Den Rotary-Kaufmannsgehilfenpreis gewann Dalici Aysegül nach ihrer Ausbildung bei Toom Baumarkt. Sie hat in den Abschlussprüfungen 94 Punkte erreicht. Ihren Geldpreis von 1000 Euro konnte sie nicht wie die anderen in Empfang nehmen, denn auch sie ist schon wieder in der weiterführenden Ausbildung und besucht gerade ein Seminar der Firma Toom. Stellvertretend hat der Geschäftsführer Christian Albrecht Urkunde und Scheck entgegen genommen. 

Senta Grimm sorgte für die musikalische Umrahmung des Abends und zeigte, was auf einer Gitarre nach neun Jah- ren Ausbildung möglich ist. Sie ist Mitglied im Landesgitar- renorchester von Baden-Württemberg. Professor Michael Ungethüm sprach sich in seinem Festvortrag für das Duale System der Ausbildung in Deutschland aus. „Ein deutscher Geselle muss sich mit seinem Wissen nicht hinter einem italienischen Dottore verstecken“, betonte er. Er selbst ist ein gutes Beispiel für den in Deutschland möglichen Werdegang. Nach einer Lehre als Maschinenschlosser holte er im zweiten Bildungsweg das Abitur nach und ein paar Jahrzehnte später hatten sich auf seiner Visitenkarte vier akademische Titel angesammelt und als Vorsitzender im Vorstand der Aesculap AG hatte er mittlerweile viel erreicht. Sein Vortrag ließ Platz für Hoffnung auf die weitere Entwicklung am Deutschen Arbeitsmarkt. „Wenn wir jungen Menschen Perspektiven bieten, entwickelt sich die ‘Kultur des Hierbleibens’ weiter und wenn dann auch die Spitzentechnologie unseres Landes mit der Produktion bei uns zusammen- kommt, sind wir auf dem richtigen Weg. Die duale Ausbildung ist das richtige Rüstzeug für ein erfolgreiches Berufsleben“, so Ungethüm.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare