Schlossfest kommt gut an

Die Mia Weirich Band im Refektorium: Moderne Klänge im mittelalterlichen Ambiente. Mia Weirich (Gesang), Peter Decker (Gitarre), Tiny Schmauch (Kontrabass) und Stefan Sigg (Flügelhorn). Foto: Schubert

Für den Förderverein für Kunst und Kultur im Schloss Isny hat es sich gelohnt mit viel Mut ins kalte Sommerwasser gesprungen zu sein. Trotz immer wieder einsetzendem Regen, waren die angekündigten Veranstaltungen beim ersten Isnyer Schlossfest am Wochenende gut besucht. Im Refektorium des ehemaligen Klosters war außerdem genügend Platz zum Ausweichen, wenn es im Schlosshof wieder einmal etwas feucht wurde.

Der Förderverein war zufrieden, die Kunsthalle konnte auch nicht über mangelndes Interesse klagen und der Partyservice der Landfrauen hatte am Sonntag zum angesagten Jazz-Frühschoppen freundlich und effizient das Zelt im Hof mit appetitlichem Schmankerln in ihrer Regie. Die Mia Weirich Band, von vornherein im Refektorium untergebracht, sorgte für eine lockere Atmosphäre, die zwar nicht ganz an eine Freiluftveranstaltung heran reichte, aber eben so zu einer Konzertveranstaltung wurde. Auch die anderen Veranstaltungen – vom Vortrag von Dr. Till Bastian, dem musikalisch-literarischen Genuss mit Tanja Becker-Bender und Jutta Menzel, bis hin zum Auftritt von Uli Boettcher sowie den Führungen durch die Hechelmann Ausstellung, durch die städtische Galerie und der Möglichkeit eines Atelierbesuchs bei Werner Kimmerle war alles geboten. Bei besserem Wetter wären zwar wohl noch mehr Besucher gekommen, aber das kann man ja beim nächsten Mal nachholen.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare