Schnelles Wachstum

Der Aktionskreis Familienfreundliches Kempten hat jetzt seine erste Mitgliedsversammlung abgehalten. Bürgermeisterin Sybille Knott (FW) betonte dabei die Abhängigkeit des Staates von der Familie. Um die nachhaltige Entwicklung der Familien in der Stadt zu sichern und dem demographischen Wandel gerecht zu werden, unterstützt die Stadt Kempten den Aktionskreis in maßgeblich.

Vor rund 40 Gästen legte der Vorstand seine Arbeit im abgelaufenen ersten Geschäftsjahr dar. Vorsitzende Claudia Dress führte aus, dass der Arbeitskreis schnell gewachsen ist. Derzeit sind 94 Organisationen oder Einzelpersonen Mitglied. Das bedeute einen Zusammenschluss „von Fachkompetenz, in der jeder seine individuellen Stärken und Erfahrungen einbringen kann“, so Dress. Der Aktionskreis hat sich der Förderung der Familienfreundlichkeit verschrieben und sieht die Familie als Teil der Gesellschaft. „Familie sind alle Teile, die sich gegenseitig verantwortlich fühlen, oder dazu gesetzlich verpflichtet sind“, erläuterte die Vorsitzende. Ehrenamtliche Arbeit Der Aktionskreis betreibt in der Gerberstraße 5 sein Familieninformationszentrum, das ehrenamtlich besetzt und geleitet wird. Das Familieninformationszentrum als Herz des Vereins ist ein „Wegweiser“ und eine Beratungsstelle für alle Bürger. Hier können alle Interessierten schnell und unbürokratisch Informationen und Hilfe bekommen. Laut Claudia Dress sind darüber hinaus „die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements und der Aufbau eines tragfähigen Netzwerkes“ zentrale Ziele.  2010 konnte die Neuauflage des Familienführers fertig gestellt und aktualisiert werden. Der Familienführer ist gegen ein Entgelt in Höhe von zwei Euro im Informationszentrum und im Tourismusbüro zu kaufen. Außerdem ist der Familienführer im Internet auf der Website des Aktionskreises eingestellt.  Ein wesentlicher Bestandteil der Aktivitäten im vergangenen Jahr war die Öffentlichkeitsarbeit: So war der Verein mit Infoständen präsent, entwickelte eine neue Marketingstrategie und vertrat Kempten auf Bundesebene. Der Arbeitskreis wird von OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) und Staatssekretär Dr. Gerd Müller aktiv unterstützt. Beide sind Paten des Aktionskreises.  Für 2011 hat sich der Aktionskreis einiges vorgenommen. Neben der Sicherstellung des Betriebes des Familieninformationszentrums sollen diverse Projekte abgearbeitet werden. So steht laut Dress die Einführung von Familieninseln, ein Engagement für die Ehrenamtskarte, eine Vortragsreihe und Qualifizierungsmaßnahmen mit der VHS und Kamingespräche zu fachbezogenen Themen in Zusammenarbeit mit der Hochschule auf der Agenda. Bereits erst kürzlich angestoßen wurde das Projekt zur Prüfung der Familienfreundlichkeit im Kemptener Einzelhandel zusammen mit der Hochschule und dem Kemptener Citymanagement (der KREISBOTE berichtete).

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare