Schockenhoff informiert sich

Dr. Andreas Schockenhoff (v.l.) und Bürgermeister Rainer Magenreuter lassen sich von Geschäftsführer Bernhard Knoebel einen Arbeitsvorgang erklären. Foto: Schubert

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Schockenhoff war vergangene Woche zu Gast in Isny und ließ sich im Rathaus von Bürgermeister Rainer Magenreuter einen Einblick in die Kommunalpolitik der Stadt bringen. Ein zentrales Thema, so Magenreuter, war der Stand um das „Neue Stadttor“. Anschließend besuchte Schockenhoff das Nikolai-Kinderhaus.

Eine gute Nachricht überbrachte er dabei Kinderhaus-Leiterin Angelika Woitkewitz. Der Kindergarten erhält über das Ministerium für Familie und Jugend Fördergelder, die für die Sprachförderung im Rahmen des Projektes „Offensive Frühe Chancen“ gegeben werden. Für vorerst drei Jahre wird eine zusätzliche Kraft im Kindergarten eingestellt, damit Kapazität für weitere Sprachförderung frei wird. In seinem Wahlkreis hat Dr. Schockenhoff zwei Kindergärten, die an dem Projekt teilnehmen. Nach dem Besuch im Kinderhaus schaute der Abgeordnete noch bei Jagdwaffen Blaser, einer Isnyer Firma, die auf dem internationalen Markt einen hervorragenden Namen hat und in Deutschland Marktführer geworden ist, vorbei. Geschäftsführer Bernhard Knoebel und Frank Zengerle als Vertriebsleiter machten in einer kurzen Präsentation den augenblicklichen Stand des florierenden Unternehmens klar. Danach ging es wegen des engen Zeitplans relativ schnell durch den Betrieb, denn am lebendigen Geschehen zwischen Werkbank und Präzisionsmaschinen lässt sich vieles besser erläutern. Dr. Schockenhoff war sichtlich angetan von dem, was ihm da vorgestellt wurde. Die Firma möchte weiter expandieren und in diesem Jahr soll das Umsatzvolumen gesteigert werden und neue Arbeitsplätze sind ebenfalls geplant. Knoebel unterstrich die Tragfähigkeit des augenblicklichen Standorts. „Hier haben wir ei- ne gesunde Unternehmensstruktur mit einem Reservoir an guten Arbeitskräften. Nur in den Reihen der Ingenieure merken auch wir langsam Engpässe, die auch anderen Wirtschaftszweigen etwas Kopfzer- brechen bereiten“, meinte er. Danach verabschiedete sich Dr. Schockenhoff wieder aus Isny. Die Elektrifizierung der Südbahn stand auf dem Programm.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
Rauschgift: Wohnungsdurchsuchungen in Kempten und Waltenhofen
Rauschgift: Wohnungsdurchsuchungen in Kempten und Waltenhofen

Kommentare