Die 4. Schultheatertage in Kempten kommen sehr gut an

Skurril, romantisch, humorvoll, kritisch

+
Durchgeknallte Irische Terroristen, Katzenkiller und viel schwarzen Humor brachte die Hilde Drama Group mit dem Stück „The Lieutnant of Inishmore” auf die Bühne im TheaterOben.

Kempten – Bevor es nach den ersten beiden Vorstellungen am Montagnachmittag auch offiziell los gehen konnte, musste noch der symbolische Schirm von der bisherigen Schirmherrin der 4. Kemptener Schultheatertage (STT), Heidi Netzer, zur neuen, Ulrike Kiechle, wechseln.

Als „Appetithappen“ lieferte die Film-AG der FOS/BOS Kempten in einem kurzen Filmbeitrag einen Blick hinter die Kulissen, mit dem das Team dem Unterthema der STT, „Theater Erleben Alle Miteinander“, einen prominenten Platz eingeräumt hat. Von Erich Kästner hatte sich die Städtische Realschule Kempten inspirieren lassen und zeigte anschließend eine flotte Version des kurzerhand in die heutige Zeit verlegten „fliegenden Klassenzim- mers“ als Tanztheater. Namen wie „Nerd“, „Pink“, „Green“ tragen die Jugendlichen darin und doch erinnern viele ihrer Alltagsprobleme an die der Jugend früherer Generationen. Thematisch kreisen die Episoden um das Erwachsenwerden mit Themen wie Selbstzweifel, Ausgrenzung, Mutproben – einer malt „Fuck You All“ an die Wand und von allen Seiten ertönt „Ich war’s, ich bin mutig“. Sind soziale Netzwerke wie Facebook, WhatsApp, Instagram gut oder blöd? Auch neue Alltagsthemen der jetzigen Generation haben ihren Platz.Französisches Theater, ein P-Seminar des Hildegardis Gymnasiums, bediente mit „À la recherche du cœr perdu“ zwar viele Klischees, aber das kurzweilig, amüsant und – Chapeau! – in französischer Sprache. Der Allgäuer Bauernjunge Hans (Stefanie Schmid) verliebt sich anno 1963 auf der Allgäuer Festwoche in die Austauschschülerin Estelle (Alexandra Rotter) und folgt ihr nach Paris. In der Stadt der Liebe finden sie trotz vieler heiter-komischer Hürden zusammen, bis Estelles snobistische Eltern der Liaison ein Ende bereiten. 50 Jahre später macht Hans (Julia Trebtau) sich nochmals auf den Weg, seine Estelle (Alisa-Ramona Böck) wiederzufinden....gemeinsam lassen sie das schicksalhafte Jahr 1963 Revue passieren.

Lachen gegen Wettglück
„Hast so viel Geld und bist doch so arm“ – der Schlüsselsatz, der die Wende in „Kannst wohl nicht mehr lachen, Timm?!“ einläutete. Schüler der Albert-Schweizer-Schule Sonthofen erzählten in schlichten, nachdenklich stimmenden Bildern ihre Version der Geschichte von Timm Thaler, der sein Lachen verkaufte und erfahren durfte, dass Geld den Zauber des Lachens nicht ersetzen kann.

Katzen und Terroristen
Skurril ging es auch in diesem Jahr bei der Aufführung der Hilde Drama Group vom Hildegardis Gymnasium zu. Der Titel: „The Lieutnant of Inish- more“ – eine Terrorismus- und Katzenkomödie in englischer Sprache. Dass man bei so viel (Bühnen-)Blut so oft herzhaft lachen konnte, lag sicher nicht allein am bitterschwarzen Humor des irischen Autors Martin McDonagh, der keine Gnade für Katzenkiller zu kennen scheint und mit Vorliebe durchgeknallte irische Terroristen durch den Kakao zieht. Es ist eine besondere Group, die trotz ständig wechselnder Besetzung Theaterblut in den Adern zu haben scheint.

Insgesamt war schon zur Halbzeit der STT eine unglaubliche Begeisterung bei den Jungschauspielern zu spüren. Allein für diese Theater-Begeisterung, für den Mut sich vor Publikum auf die Bühne zu stellen sowie für die Zeit und Energie, die alle Akteure dafür aufbringen mussten, gebührt jedem Einzelnen ein Extra- applaus.  ct
ct

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare