"Schwarz-Gelb ist nicht Schwarz-Rot"

Otto Ziegler, Ortsvorsitzender der Isnyer SPD, hatte am Freitag zur offenen Mitgliederversammlung den Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und Werner Mayer, Vorstandsmitglied der Volksbank Allgäu West, als Referenten eingeladen. Gerster gehört dem Finanzausschuss des Bundestags an. „War´s das jetzt?“ – Prognosen wie „Die Krise ist vorüber“ bis hin zu „Das Schlimmste steht uns noch bevor“ – war das Thema des Abends und das passte gleich in mehrfacher Hinsicht. Auf das Isnyer Krankenhaus genau so wie auf die Weltwirtschaftskrise und das Dilemma Griechenlands.

Bei seiner Einführung lag Otto Ziegler das Thema Krankenhaus sehr am Herzen. Die Menschenkette um das Krankenhaus (siehe eigener Bericht) war ein Solidaritätspakt mit jeder Bevölkerungsschicht, egal ob jung, alt oder behindert, an der sich auch die SPD eingegliedert hat. Die Partei hat zudem einiges angestoßen, vieles mit vertreten und jeder hat an seinem Platz das Möglichste getan, um das Krankenhaus zu retten. Drei Namen hob Ziegler besonders hervor. Peter Zimmer, Edwin Stöckle als Fraktionsvorsitzenden, Peter Clement als Gemeinderat, Kreisrat, Aufsichtsrat der OSK und als Arzt in Isny. Die Äußerungen von Clement und Stöckle gingen aus der Sicht ihrer Ämter und Funktionen in die gleiche Richtung. „Mit einigen wenigen Verbesserungen, die fast kostenfrei sein könnten, wäre dem Ganzen abgeholfen“, meinte Clement. Stöckle war noch ganz davon angetan, dass er mit mehreren Vertretern der Bürgerschaft und Bürgermeister Rainer Magenreuter die Unterschriftenlisten an Landrat Kurt Widmaier überreichen konnte. Die Zahl des Tages: 8717 Unterschriften für den Erhalt des Krankenhauses waren zusammen gekommen. Widmaier zeigte sich Stöckle zufolge beeindruckt. Dann ging es in die „große Politik“. MdB Martin Gerster kommt, wie er sagte, immer wieder gerne nach Isny, auch wenn es nicht mehr zu seinem Wahlkreis gehört, seit der alte Wahlkreis aufgeteilt wurde. „Ich konnte trotzdem ein gutes Ergebnis erzielen, aber mit Isny wäre es noch besser gewesen“, meinte er. Gerster war auch bei den Paralympics in Kanada und hatte es als einen der Höhepunkte und besonders ergreifend gefunden, dass der Isnyer Frank Höfle beim Einmarsch der Teams die Deutsche Fahne tragen durfte. „Das war eine ganz besondere Auszeichnung.“ Und die Arbeit im Bundestag? „Schwarz/Gelb ist nicht Schwarz/Rot, und die zögerliche Angela Merkel macht die Entscheidungen auch nicht leichter“, kritisierte er. „Geld regiert die Welt“, und nach Meinung von Gerster ist Griechenland nur der Anfang. Werner Mayer von der VOBA Allgäu West berichtete abschließend ausführlich über „seine“ Bank und schnitt dabei alle Themen an, die auch bei der VOBA-Mitgliederversammlung besprochen wurden (siehe eigener Bericht).

Auch interessant

Meistgelesen

Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare