Mehrere Verletzte und hohe Sachschäden

Schwere Unfälle auf der B 12 und der A 7

+

Unterthingau/Betzigau - Am Dienstagvormittag kam es auf der Bundesstraße 12 auf der Höhe von Unterthingau zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.  Fast zeitgleich ereignete sich auf der A7 kurz vor Betzigau ein Verkehrsunfall mit fast einer viertel Million Euro Sachschaden.

Aufgrund schneebedeckter Fahrbahn staute sich der Fahrzeugverkehr auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg. Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr, wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen, auf einen vor ihm langsam fahrenden Pkw auf.

Durch den Aufprall riss laut Polizeibericht ein hinteres Rad des Pkws ab und prallte gegen ein dahinter fahrendes Fahrzeug. Der 63-jährige Fahrer verlor dabei die Kontrolle über seinen Pkw und schleuderte in drei weitere Fahrzeuge.

Ein weiterer nachfolgender 34-jähriger Pkw-Fahrer konnte der Unfallstelle zwar noch ausweichen, prallte aber in die Mittelleitplanke. Einem 33-Jährigen gelang dies nicht, er fuhr mit seinem Pkw in die bereits verunfallten Fahrzeuge.

Der 40-Jährige Unfallverursacher wurde schwer, die sieben weiteren Unfallbeteiligten leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Den Sachschaden schätzt die Verkehrspolizei Kempten auf rund 230.000 Euro.

Die A7 musste in Fahrtrichtung Norden zur Unfallaufnahme für knapp drei Stunden komplett gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei leitete den Verkehr am Autobahndreieck Allgäu ab. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Bei Unterthingau wollte 34-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Oberallgäu laut Polizeibericht im dreispurigen Bereich einen Lkw mit Tieflader, auf dem ein Traktor befördert wurde, überholen und bemerkte, dass es am Ende des dreispurigen Bereichs eng werden könnte. Sie scherte zu früh ein und streifte den Lkw. Dadurch wurde sie auf die Gegenfahrbahn geschleudert, auf der ein 39-jähriger Pkw-Fahrer entgegenkam. Der Audi stieß mit voller Wucht ins Heck des Kleinwagens, der bis zu den Vordersitzen zusammengeschoben wurde. Trotz des heftigen Aufpralls wurden beide Fahrer nur leicht verletzt, mussten allerdings ins Krankenhaus verbracht werden. 

Die B 12 musste für fast zwei Stunden halbseitig gesperrt werden.  Der Gesamtschaden beträgt ca. 25.000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
APC-Sommer wurde trotz Coronakrise und unsicherer Wetterlage ein voller Erfolg
APC-Sommer wurde trotz Coronakrise und unsicherer Wetterlage ein voller Erfolg
Veranstaltungswirtschaft sendet flammenden Appell an die Wirtschaft
Veranstaltungswirtschaft sendet flammenden Appell an die Wirtschaft
Gedanken zur (Un)-Sinnhaftigkeit der Maskenpflicht in Kindereinrichtungen
Gedanken zur (Un)-Sinnhaftigkeit der Maskenpflicht in Kindereinrichtungen

Kommentare