Schwimmer sahnen ab

Die erfolgreichen TVK-Masters-Schwimmer: Helmut Hauber (v.l.), Christoph Recher, Benjamin Ritter, Heiko Bernhart, Christoph Roth, Adrian Czok, Michelle Dige, Regina Krapp, Lisa Ritter, Christian Willinsky, Birgitt Hofmann und Dirk Hofmann. Foto: privat

13 goldene, sieben silberne und vier bronzene Medaillen sowie zahlreiche gute Platzierungen war die Erfolgsbilanz der TVK Masterschwimmer bei den diesjährigen bayerischen Meisterschaften der Master in Regensburg auf der Langbahn. Mit 12 Aktiven, die in 23 Einzel- und 17 Staffelläufen an den Start gingen, konnte sich Kempten bei der Medaillenwertung an die sechste Position aller Vereine in Bayern schieben.

Es gab spannende Wettkämpfe, viele tolle Zeiten und eine geschlossene Teamleistung, da waren sich alle Kemptner Schwimmer einig. Insbesondere die jungen Starter waren eine Stütze der immer weiter wachsenden Mastergruppe. Überhaupt scheint der Mix zwischen den Anfang 20- bis zu den über 50-Jährigen ein Erfolgsfaktor der Kemptner zu sein. Der älteste Teilnehmer im Westbad mit 93 Jahren zeugt von der Erwartung, dass die Masters in Kempten noch viele erfolgreiche Schwimmjahre vor sich haben, wenn der Nachwuchs nicht ausbleibt. Gekrönt wurde der Ausflug für die älteren Herren mit dem Gewinn der vier Mal 50 Meter Brust-Staffel in der AK 160 bis 199 Jahre in 2:16,93 Minuten. Mit dieser Zeit wurde der 19 Jahre alte offene schwäbische Rekord vom TV Lindau gebrochen. Brustspezialist Christian Willinsky (Jahrgang 1970) eröffnete das Rennen in 31,80 Sekunden, Helmut Hauber (1962) stieg nach 37,25 Sekunden aus dem Wasser, Christoph Roth (1980) überzeugte in 35,16 Sekunden, und Dirk Hofmann (1970) schwamm in 32,72 Sekunden den Staffelsieg nach Hause. Zudem konnte erstmals auch die vier Mal 50 Meter Lagen-Staffel gewonnen werden. Zu Silber reichte es – knapp geschlagen – über vier Mal 50 Meter Freistil. Die AK 100 Staffel mit Christoph Recher (1988, 35,12 Sekunden), Adrian Czok (1987, 42,44 Sekunden), Heiko Bernhart (1979, 37,81 Sekunden) und Benjamin Ritter (1983, 33,63 Sekunden) holte sich den zweiten Platz über vier Mal 50 Meter Brust. Über vier Mal 50 Meter Schmetterling gewannen die TVKler überraschend. Überragend schwammen die vier Damen der Kemptener in den Staffelwettbewerben wie auch in den Einzelstrecken. Die Staffeln wurden alle in der AK 160 bis 199 Jahre bestritten. Souverän gewannen sie die Bruststaffel mit einer hervorragenden Zeit von 2:39,96 Minuten und einem Vorsprung von über sieben Sekunden auf den Zweitplazierten. Die Bruststaffel eröffnete Michelle Dige (1960) in 42,09 Sekunden. Birgitt Hofmann (1967, 41,01 Sekunden), Regina Krapp (1969, 41,31 Sekunden) und Lisa Ritter (1985, 35,55 Sekunden) sicherten danach den Sieg. Die Lagen- und Freistilstaffel gewannen die Damen ebenfalls. In der Schmetterlingstaffel holten sie sich Silber und in der Rückenstaffel schwammen sie auf Platz vier. Dige überragend Weiterer Höhepunkt des Tages war die vier Mal 50 Meter Lagen Mixed-Staffel. Hier schwammen in der AK 120 Regina Krapp, Lisa Ritter, Christoph Roth und Benjamin Ritter in 2:09,58 Minuten auf den zweiten Platz. Die Älteren in der AK 160 mit Dirk Hofmann, Christian Willinsky, Michelle Dige und Birgitt Hofmann waren sogar 31/100 schneller und gewannen die Goldmedaille. Bei den Einzelstarts ließ Michelle Dige (AK 50) ihren Konkurrentinnen keine Chance. Ob über 50 Meter Schmetterling, 50 oder 100 Meter Freistil, jeder Start wurde mit einem ersten Platz belohnt. Regina Krapp und Birgitt Hofmann erschwammen sich auf der 50 Meter Bruststrecke die Plätze fünf und sechs. Benjamin Ritter und Christoph Roth setzten auf Ihre Spezialstrecken 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Freistil. Ritter erreichte in der jüngeren AK den ersten Platz über die Kraulstrecke (25,85 Sekunden) und Rang drei über die Schmetterlingstrecke. Christoph holte sich in 26,55 Sekunden ebenfalls Platz ein auf der Kraulstrecke. Auf der Schmetterlingstrecke wurde er Zweiter. Heiko Bernhart erreichte in seiner AK Platz neun auf 50 Meter Brust. Youngster Adrian Czok schwamm die 50 Meter Freistil in 29,38 Sekunden und die 50 Meter Schmetterling in 31,92 Sekunden. Christoph Recher wagte sich an die 50 und 100 Meter Brust und belegte hier Platz sieben und sechs. Die beiden Routiniers Christian Willinsky und Dirk Hofmann schwammen jeweils die 50 und 100 Meter Brust. Überragend gewann Willinsky beide Rennen in der AK 40 in 0:31,59 und 1:11,28 Minuten. Hofmann belegte in 0:33,15 und 1:14,14 Minuten jeweils den dritten Platz. Auf 50 Meter Rücken holte er sich zudem den dritten und über die 50 Meter Freistil den vierten Platz. Helmut Hauber wagte sich auf die 200 Meter Lagen und belegte in 3:01,54 Minuten den achten Platz. Über 50 und 100 Meter Brust wurde er Vierter und Fünfter.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität
Freihandelsabkommen erleben Revival
Freihandelsabkommen erleben Revival

Kommentare