Gemeinderat stellt gemeindliches Grundstück zur Verfügung - Buchenberger sehen es "neutral"

Segen für Open-Air-Veranstaltungen in Buchenberg

+
An der Verbindungsstraße Buchenberg-Wengen ist der Campingplatz auf dem gemeindlichen Grundstück für "Rock The King" geplant.

Buchenberg – Die ursprünglich im Buchenberger Rathaus geplante Sitzung vergangenen Mittwoch wurde aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahl kurzfristig in die Aula der Schule verlegt.

Zwar waren diesmal mit gut 40 Zuhörern weit weniger Personen anwesend, als bei der Gemeinderatssitzung vor zwei Wochen, da der Sitzungssaal im Rathaus jedoch nur circa 25 Besucher fasst, war die Aula auch diesmal die richtige Wahl gewesen.

Der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan „Römerstraße“ musste aus Lärmschutzgründen geändert werden. Mit einstimmigem Beschluss wird die Fläche als Mischgebietsfläche ausgewiesen. „Damit sind dann die Handwerksbetriebe und der Wertstoffhof gegenüber einem möglichen Lärmschutz abgesichert“, so Bürgermeister Toni Barth. Da diese Änderung noch vier Wochen ausliegen muss, hofft er, dass die Absegnung der Pläne dann im März erfolgen kann.

Einstimmig erfolgte auch der Beschluss, das gemeindliche Grundstück für die Open-Air-Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Derzeit ist dort der Campingplatz plus Parkplatz geplant (siehe Gesamtplan in unserem Bericht vom 1. Februar 2017). Barth wies darauf hin, dass der Großteil der Buchenberger diesen Konzerten neutral gegenüber stehe oder sich sogar selber schon Karten besorgt hätte. Widerstand gäbe es im Großen und Ganzen eigentlich nur bei einigen direkten Anwohnern, doch selbst hier „bröckele es“ und so manch einer, der auf der Unterschriftenliste zu finden sei, bereue eigentlich schon diese Handlung. In diesem Zusammenhang bedauert Barth abermals die „aggressive Berichterstattung“ der lokalen Tageszeitung. Denn auch, wenn die Berichterstattung einen anderen Eindruck hinterlässt: bei der Genehmigung handelt es sich um einen reinen Verwaltungsakt. Bei dem Bescheid wird auch die Erstellung eines Lärmschutzgutachtens verlangt werden, für die Einreichung hat der Veranstalter aber noch Zeit.

Ebenfalls rein formal wurde Yvonne Heckl zur Standesbeamtin bestellt und kann damit bei Bedarf Ilona Wagner im Standesamt vertreten und unterstützen.

Unter dem Punkt „Sonstiges“ berichtete Bürgermeister Toni Barth von der diesjährigen Teilnahme am 44. Alpencup der Stadt- und Gemeindeparlamentarier in Hinterzarten und Feldberg, bei dem die Buchenberger Gemeinderäte mehrere Einzelplatzierungen auf den Plätzen eins bis fünf für sich verbuchen konnten. Mit lediglich 1,4 Sekunden verpassten die Buchenberger Gemeinderäte den ersten Platz der Mannschaftswertung und so konnte auch dieses Jahr die Gemeinde Sibratsgfäll, wie im Vorjahr, den Pokal mit nach Hause nehmen.

Alle Platzierungen finden sich im Internet auf der Seite:https://www.liftverbund-feldberg.de/Wintererlebnisse/Events/44.-Alpencup-2017

Bianka Hauck

Auch interessant

Meistgelesen

KunstNacht rockt Kemptens Innenstadt
KunstNacht rockt Kemptens Innenstadt
4. KunstNacht in Kempten
4. KunstNacht in Kempten
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
4. KunstNacht Kempten 
4. KunstNacht Kempten 

Kommentare