Menschen mit Behinderung tanzen im Kemptener Parktheater

"Etwas Besonderes"

+
Auch das ist Inklusion: Tanzen bis die „Puste“ ausgeht – Silvia und Flo haben mit ihren Freunden viel Spaß im Parktheater. Die jungen Erwachsenen der Lebenshilfe besuchen gern die Disco. Die einhellige Meinung: „Die Musik, der DJ ist gut.“

Kempten – Aufgeregt stehen Silvia, Petra, aber auch Florian und Christian vor dem Spiegel – und überlegen, was sie für die Disco am Abend anziehen werden… Eine an sich alltägliche Situation bei jungen, lebensfrohen Menschen.

Für die jungen Leute der Lebenshilfe-Wohngemeinschaften „Mühlweg“ und „Lützelburg“ sowie „Mariaberger Straße“ hat so ein Discobesuch oder ein „Abhängen“ in einer Bar ganz klar aber auch etwas mit Inklusion zu tun. Denn diese jungen Erwachsenen der Lebenshilfe Kempten haben eine Behinderung, sind ein wenig „verschieden“ zu jungen Erwachsenen ihres Alters. 

„Wir gehen nicht so oft in die Disco zum Tanzen, aber darum ist es auch was Besonderes“, erzählen Horst und Michi. Eingeladen hatte sie an diesem Abend Johannes Palmer, Geschäftsführer vom Parktheater in Kempten. Hier, inmitten „cooler Musik“ und anderen jungen Menschen, fühlen sich die neun „WGler“ der Lebenshilfe akzeptiert. Kaum angekommen, zieht es die Gruppe bereits auf die Tanzfläche. Geschäftsführer Johannes Palmer gesellt sich zu ihnen und unterhält sich mit ihnen: „Ich kenne die Einrichtungen für die Menschen mit Behinderung.“ 

Die Bewohner der Lützelburg hatten ihm nach dem letzten Disco-Besuch im Parktheater einen kurzen Erlebnis-Bericht geschrieben: „Coole Jungs haben sich mit mir unterhalten“ (Florian), „Das Personal war sehr nett” (Horst), „Wir hatten alle viel Spaß. Ich hab ein Mädel kennengelernt” (Christian). „Die Disco ist cool“ (Stefan). Die spontane Resonanz von Palmer auf diese Dankeskarte: „Ihr seid immer herzlich willkommen. Schön, dass Ihr Spaß bei uns im Parktheater habt.“ Tanzen bis die „Puste“ ausgeht, eine kalte Cola an der Bar trinken, Teil des Disco-Lebens sein – den jungen Erwachsenen der Lebenshilfe Kempten gibt das viel Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Um möglichst ausgiebig tanzen zu können, sind die „Disco-Gäste“ der Wohngemeinschaften gleich mit dem Einlass ab 23 Uhr dort. „Da ist noch am meisten Platz auf der Tanzfläche“, erzählt Silvia lachend. 

Sie und ein paar andere haben am Nachmittag sogar ein Stündchen „vorgeschlafen“, denn sie wollen es mindestens bis 1 Uhr in der Nacht „krachen“ lassen. Früher, so erzählt Begleiterin Lenka Pekarek, die seit vielen Jahren in der Wohngemeinschaft Mühlweg arbeitet, war die Gruppe hin und wieder im Pegasus. „Nachdem es das nicht mehr gibt, haben wir länger eine Pause gehabt. Als wir dann das Parktheater ausprobierten, waren wir angetan von der tollen Atmosphäre.“ 

Die jungen Discobesucher unterhielten sich mit den Bewohnern, sind positiv auf sie zugegangen. „Auch im Tanzen haben unsere Bewohner, vor allem unser Flo, tanztechnisch gut mithalten können“, freut sich Pekarek. Nach dem neuerlichen Disco-Abend steht schon jetzt fest: „Wir kommen wieder! Der Disco-Besuch im Parktheater war einfach toll.“ Und so bewahrheitet sich auch das Motto der Lebenshilfe Kempten: „Es ist normal, verschieden zu sein.“ 

mori

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare