Sicherheit im Fokus

Die Festwoche soll sicherer werden: Statt als Ausstellungshalle soll die Turnhalle am Königsplatz heuer als Sicherheitszentrum für Feuerwehr, Polizei und den Sicherheitsdienst dienen, der zudem aufgestockt wird. Beim Konzept der Wirtschaftsmesse setzt das Team um den scheidenden Organisationschef Heinz Buhmann und seine Nachfolgerin Martina Dufner-Wucher vor allem auf Bewährtes. Zusammen mit OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) und dem Festwochenbeauftragten des Stadtrats, Herbert Karg (FW), präsentierten die Organisatoren vergangene Woche das Konzept zur Jubiläums-Festwoche. Um die Hausordnung, die der Stadtrat für das Gelände kürzlich erlassen hat (der KREISBOTE berichtete), auch durchsetzen zu können, soll es heuer ein Sicherheitszentrum am Königsplatz geben. Gleichzeitig wird die Zahl der Kräfte erhöht. Um wieviel genau, das stehe noch nicht fest, „Wir sind noch in den letzten Abstimmungen“, erklärte Buhmann. In Kürze wollen die Verantwortlichen in einer eigenen Pressekonferenz das Sicherheitskonzept vorstellen.

Einheitlich in hellgrünen Shirts waren Buhmann und Dufner-Wucher mit ihren Mitarbeitern Claudia Rienaecker und Marion Jugel zur Pressekonferenz in der noch fast leeren Halle 7 im Stadtpark erschienen. Diese Hemden gehören zum neuen Erscheinungsbild der Festwoche, das Dufner-Wucher vorstellte. Zwar gelte immer noch die Werbelinie aus dem Jahr 2007, allerdings gibt es neben Bannern, Flyern und Plakaten auch Festwochen-Kappen und –Regenschirme in neuer Optik. Beim Programm setzen die Organisatoren auf Altbewährtes. „Eine Besucherbefragung hat gezeigt, dass vor allem naturnahe Aktionen sehr beliebt sind“, erklärte Buhmann. Die Erlebniswelt „WasserPflanzenFische“ soll in Halle 7a anschaulich darstellen, dass es ohne Wasser kein Leben gibt. Weitere Erlebniswelten sind die „Lebende Werkstatt“ der Fleischer-Innung, Kultur in Halle 8, die Präsentation „Oifach Kuhl“ und die „Schatzkammer Bauernhof“ in Halle 10a. Dass sich die Landwirtschaft auf der Festwoche präsentiert, so Netzer, sei ein bewusster Akzent im Hinblick auf die aktuelle Milchpreisdiskussion. An den Radio-Übertragungen aus dem Medienpavillon im Stadtpark halten die Organisatoren ebenso fest wie an den Thementagen, denn die hat es schon 1949 gegeben, wie Dufner-Wucher ausführte. Daher soll es auch heuer einen Senioren- und einen Familientag geben, den üblichen Sporttag sowie einen Allgäuer Bau- und Sanierungstag. Im Residenzhof sollen wieder Abendveranstaltungen steigen. Unter dem Motto „60 Jahre und kein bisschen leise“ spielen dort „Babel and the Goodmen“ am Mittwoch, 19. August. Eintrittspreise bleiben gleich Unter „Festwoche Spezial“ sollen einige Veranstaltungen locken, „die man nicht unbedingt von einer Wirtschaftsmesse erwartet“, so Dufner-Wucher. So hält unter anderem der Kemptener Philosophie-Dozent Thomas Heichele am Samstag, 15. August, um 16.30 Uhr in Halle 10 einen Vortrag zu dem Thema „Galilei, Kepler und das Internationale Jahr der Astronomie 2009“ und am Donnerstag, 20. August, um 14 Uhr kann man die Polizeiinspektion besichtigen. Verschiedene Tagungen runden das Angebot ab. Die Eintrittspreise und Standmieten sind heuer nicht gestiegen – ein Geschenk zum Jubiläum, wie Buhmann erklärte. Anlässlich des 60. Geburtstags bekommen Besucher, die im August 1949 geboren wurden, am ersten und letzten Tag zudem freien Eintritt. Außerdem ist heuer auch der Eintritt in die Kunstausstellung frei und nicht wie bisher nur für Besitzer einer Festwochen-Eintrittskarte.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro

Kommentare