Die Sicherung steht

Betonleitwände wurden am Donnerstag am "großen Loch" in Kempten aufgestellt. Foto: Matz

Die Stadtverwaltung lässt ihren Worten Taten folgen: Wie angekündigt, hat ein Baunuternehmen am Donnerstag so genannte Betonleitwände – ähnlich wie an Autobahnbaustellen – an der Kreuzung Mozart-/Bahnhofstraße sowie der Einmündung Bahnhof-/Allgäuer Straße aufgestellt.

Die etwa 3,5 Meter langen, 80 Zentimeter hohen und rund 2,2 Tonnen schweren Betonblöcken sollen verhindern, dass Autofahrer bei Glätte in die offene Baugrube am August-Fischer-Platz rutschen. „Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer bei den aktuellen winterlichen Straßenverhältnissen steht an erster Stelle”, betonte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU). „Nachdem der Bauherr keine weiteren Maßnahmen zur Baustellensicherung unternommen hat, müssen wir handeln”, so Netzer weiter. Ebenfalls in dieser Woche hat die Kemptener Bauverwaltung an der Baustelle Vermessungen vorgenommen, um im weiteren Verlauf mögliche Veränderungen oder Bewegungen des Baugrubenverbaus rechtzeitig feststellen und – wenn nötig – entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare