Sieg und Niederlage

Durch eine 0:1-Niederlage verpasste es der TSV Kottern, bei seinem Nachholspiel beim TSV Bobingen die Tabellenführung zu übernehmen und auf dem Spitzenplatz zu überwintern. Stattdessen stehen die Kemptener Vorstädter nun auf dem zweiten Platz mit einem Punkt Rückstand auf den Erstplatzierten. Der TSV Kottern verlor erstmals auf fremden Platz nach drei Auswärtserfolgen in Folge. Der VfB Durach konnte dagegen den TSV Nördlingen mit 1:0 schlagen.

In der ersten Halbzeit hatte der TSV Kottern gleich zu Beginn eine gute Tormöglichkeit durch einen Kopfball von Erhan Erden, doch der Ball ging an den Querbalken. Damit verpassten die Kotterner eine frühe Führung. Die Bobinger hingegen machten es besser und erzielten kurz vor Halbzeit den einzigen Treffer an diesem Tag. In der zweiten Spielhälfte sah man ein niveauarmes Spiel. Farbe kam buchstäblich erst zum Schluss ins Spiel. Zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff sah ein Spieler des TSV Bobingen die gelb-rote Karte. Den Freistoß schoss Köcheler nur knapp am Tor vorbei. In der Schlussviertelstunde sahen auch der Torwart und eine Mittelfeldspieler der Platzherren die gelb-rote Karte. Somit waren nur noch acht Bobinger auf dem Feld. Doch der TSV konnte diese numerische Überlegenheit nicht ausnutzen. Im Gegenteil, auch die Kotterner Frasch und Klement sahen in der Nachspielzeit die gelb-rot und rote Karte. Nun überwintern die Kotterner auf dem zweiten Tabellenplatz. Knapper Erfolg Im neuen Jahr beginnt die Punktspielrunde zu Hause gegen den Erzrivalen VfB Durach. Der VfB gewann am Wochenende das Nachholspiel gegen den TSV Nördlingen mit 1:0 und sicherte sich drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Damit überwintern die Duracher auf einem Nichtabstiegsplatz und können sich schon heute auf das erste Punktspiel im Zu Beginn der Partie war Nördlingen etwas stärker. Nach einer Viertelstunde kamen die Duracher aber besser ins Spiel. Die ersten zwei Torchancen des VfB resultierten nach einer guten Viertelstunde und nach einer knappen halben Stunde Spielzeit. Beide Male patzte die Nördlinger Abwehr, doch Durach konnte die Fehler nicht ausnutzen. Der VfB war bis zur Pause weiterhin die tonangebende Mannschaft und hatte durch Rau eine weitere Tormöglichkeit. Doch der Gästetorwart parierte. Zur Pause blieb es so beim 0:0. In der zweiten Spielhälfte sah man eine ausgeglichene partie. Der Duracher Torwart, Dominik Rotter, zeichnete sich durch eine Parade aus und verhinderte einen Rückstand. Im weiteren Verlauf des Spiels gab es die eine oder andere Möglichkeit auf beiden Seiten, doch keine Mannschaft konnte sich entscheidend durchsetzen. Die Partie wurde nun intensiver und verbissener. Der VfB hatte in der Schlussphase den größeren Siegeswillen und erzielte fünf Minuten vor Schluss das goldene Tor nach einem Foulelfmeter an Roland Ostheimer, den Kapitän Michael Mayr souverän verwandelte.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare