23 von 28 sind dagegen

Im Altusrieder Dorfpark soll ein Lebensmittelmarkt gebaut werden. Allerdings gibt es viele Gegner des Projekts, weshalb die Gemeinde im September darüber abstimmt. Foto: Matz

Kritik am Stimmzettel

Vorsitzender Guggenmos leg-te bei der Sitzung den Entwurf der Abstimmungszettel vor. Der stieß bei Versammlung sofort auf Kritik. Denn beim Text des Ratsbegehrens wird das umstrittene Areal lediglich als „Grünfläche“ bezeichnet. Dieser Ausdruck sei eine unerträgliche Herabwürdigung, mein- ten die Projektgegner. Denn bei dem Bereich hinter dem Rathaus ginge es nicht um eine einfache Grünfläche, sondern um einen Dorfpark und um das „grüne Herz“ von Altusried. Auch Altbürgermeister Hans Rausch schaltete sich in die Diskussion ein. Es sei grundsätzlich positiv, dass die Bürger von Altusried jetzt selbst über das Projekt entscheiden könnten. Gleichzeitig sei es aber auch schade, dass man bei der Gemeinde so lange gewartet hat, bis aus einer kontroversen Diskussion eine Bürgerinitiative geworden ist. Bei der Sondersitzung hatten die CSU'ler die Möglichkeit, in einer geheimen Vorab-Abstimmung zu dieser strittigen Frage Position zu beziehen. Das Ergebnis war deutlich: 23 von 28 Mitgliedern votierten gegen das Bauvorhaben und damit gegen den Beschluss des Gemeinderates.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare