Ehrungen für besondere Leistungen

TV Kempten ehrt 180 Mitglieder

+
Bekamen die Auszeichnungen Sportler, Sportlerin, Trainerin und Mannschaft des Jahres: (vorne v.l.) Anton Philipp, Sofia Anna Dirgova, Melanie Weidle sowie (hinten v.l.) Helmut Hauber, Dr. Christian Willinsky und Dirk Hofmann.

„Die Olympischen Spiele sind gerade zu Ende gegangen. Eure Leistungen waren im vergangenen Jahr ähnlich gut“, eröffnete Ullrich Kremser, Präsident des TV Kempten, am Sonntagabend die traditionelle Sportlerehrung des größten Kemptener Sportvereins.

Insgesamt 180 Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurden für ihre im vergangenen Jahr erzielten Erfolge auf Allgäuer, schwäbischer, bayerischer, deutscher oder internationaler Ebene in der Aula der Realschule an der Salzstraße ausgezeichnet.

Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und einen Sportbeutel mit aufgedrucktem TV-Kempten-Logo als Geschenk. Ausgerichtet wurde die Ehrung dieses Jahr von der Karate-Abteilung, die den Anwesenden mit drei verschiedenen kurzen Vorführungen einen Einblick in die Sportart Karate gab. Die Karatekas hatten sich auch um die Vorbereitung des kleinen Imbisses gekümmert, zu dem der TV Kempten im Anschluss an die Ehrung eingeladen hatte. Höhepunkt der Sportlerehrung waren die Bekanntgaben der „Sportlerin des Jahres“, des „Sportler des Jahres“, der „Mannschaft des Jahres“ und der/des „Trainer/in des Jahres“ 2017.

Sportlerin des Jahres

Die Sportlerin des Jahres wurde im Mai 2004 in der Slowakei geboren und sei schon mit dem „Badmintonvirus“ geboren, da ihr Vater ein früherer slowakischer Nationalspieler und zudem ein „Bewegungsjunkie“ sei, der der Badmintonabteilung des TV Kempten einen enormen sportlichen Schub gegeben habe, so Kremser in seiner Laudatio. Mit circa sieben Jahren hat Sofia Anna Dirgova selbst mit dem Badminton angefangen und kurz vor dem Umzug nach Deutschland 2015 zweite Plätze im Einzel und Doppel in der Altersklasse U11 in der Slowakei belegt. Seit Anfang 2016 ist die 13-Jährige Mitglied beim TV Kempten und feierte seitdem viele Erfolge auf schwäbischer und bayerischer Ebene. Dirgova trainiert dreimal die Woche, ergänzt durch Kadertrainings. Zusätzlich hält sie sich mit Sport auf der Piste, im Treppenhaus oder Jiu Jitsu fit.

Sportler des Jahres

Seine Frau Simone wurde im Januar zu „Kemptens Sportlerin des Jahres“ gekürt, jetzt bekam er die Auszeichnung „Sportler des Jahres“: Anton Philipp. Wenn man sechsmal hintereinander auf den Grünten laufe, bringe man über 80 Kilometer und circa 5000 Höhenmeter hinter sich, beschrieb Hans Leidl, Vizepräsident des TV Kempten und langjähriger Freund Philipps, die ungefähre Strecke, die der Sportler des Jahres bei seinem Altersklassensieg beim Zugspitz-Ultratrail (81,4 Kilometer, 5200 Höhenmeter) hinter sich gebracht habe. Der Läufer habe zudem am Transalpin-Run teilgenommen und sei bereits über Jahrzehnte konstant erfolgreich.

Mannschaft des Jahres

„Bei der Mannschaft des Jahres handelt es sich um junge Männer, die des Schwimmens durchaus mächtig sind“, lüftete Kremser das Geheimnis der Auserwählten. Die männlichen Masters-Schwimmer erreichten 2017 in verschiedenen Besetzungen unter anderem den Deutschen Meistertitel über 4x200 Meter Brust, 4x50 Meter Brust und 4x100 Meter Lagen. Zur Mannschaft gehören Dirk Hofmann, Organisator des Mastersschwimmen im TVK, Helmut Hauber, Dr. Christian Willinsky, Benjamin Ritter, Christoph Roth und Niklas Martin. Hofmann und Hauber sind außerdem Trainer der zweiten Wettkampfmannschaft der Schwimmer und auch Roth ist Trainer. Ritter war früher ebenfalls Trainer. Willinsky war schon in der Jugend der beste Brustschwimmer in Schwaben und Martin, einst erfolgreicher Jugendschwimmer beim TVK, lebt mittlerweile in den USA, nutzte jedoch einen Heimaturlaub im Sommer, um die Masters zu unterstützen.

Trainerin des Jahres

„It g‘schimpft isch globat g‘nua, das sagt man im Allgäu so. Aber manchmal muss Lob ausgesprochen werden – auch hier im Allgäu“, begann Kremser die Laudatio auf die Trainerin des Jahres, Melanie Weidle, die eine richtige Kemptenerin sei. Quasi ihr ganzes Leben unterstütze sie den Sport im TVK und sei selber dort in „ihrer“ Sportart Karate angekommen. Durch ihr stetiges Engagement habe sie sich in der Karate-Abteilung etabliert und setze sich seit über zehn Jahren in der Vorstandschaft und vor allem als Trainerin ein. „Für ihre Tätigkeit als Kindertrainerin im Anfängerbereich und die Betreuung der Kinder-Leistungsgruppe lieben sie die Eltern und Kinder“, so Kremser weiter. 2017 war für sie persönlich als auch in ihrer Funktion als Trainerin sehr erfolgreich: Zum einen hat sie die Prüfung zum 3. Dan (Schwarzgurt) bestanden, zum anderen gewann das mit von ihr vorbereitete Kata-Team Bronze auf der Deutschen Meisterschaft.

Melanie Weidle

Auch interessant

Meistgelesen

Feuriges Tanzmusical im Stadttheater
Feuriges Tanzmusical im Stadttheater
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Merino-Socken für sämtliche Lebenslagen
Merino-Socken für sämtliche Lebenslagen
Großes Festival der Militärmusik diese Woche im Allgäu
Großes Festival der Militärmusik diese Woche im Allgäu

Kommentare