Auf den Spuren der Bahn

Auf unserem Foto erklärt Reinhard Grünes (v.l.) Olaf Radeck und Karl Otto Hörnig von der Agenda 21-Gruppe und OB Dr. Ulrich Netzer die Infotafeln. Foto: Dathe

Einst lag der Kemptener Hauptbahnhof, damals ein Kopfbahnhof, am heutigen Forum Allgäu. Die Eisenbahnlinie hat sich generell verändert. Die Agenda 21 mit der lokalen Projektgruppe Mobilität hat sich zum Ziel gesetzt, durch Informationstafeln entlang der alten Bahnstrecke einen „Historischen Eisenbahnpfad Kempten“ zu gestalten. Diesen Pfad stellte die Gruppe am Mittwoch vergangener Woche im Kemptener Rathaus vor.

„Es soll ein Weg quer durch Kempten entlang der alten Bahnlinie entstehen“, erläuterte Reinhard Grünes von der Agenda 21. Die heimische „Initiative Steufzgen“ habe bereits in der Vergangenheit in vorbildlicher Weise eine Erinnerung an den ehemaligen Haltepunkt Steufzgen der Isnybahnlinie nahe dem Gasthof „Waldhorn“ geschaffen. In ähnlicher Weise – jeweils mit zwei Meter hohen Tafeln – sollen nun auch an anderen Plätzen in Kempten und Umgebung solche Erinnerungen mit Informationen aufgestellt werden. Eigene Führungen? „Der Historische Eisenbahnpfad kann nach Fertigstellung in die Kemptener Stadtführung integriert werden oder es kann eine eigene Führung ‘Auf den Spuren der Eisenbahn’ entstehen“, so Grünes. Allerdings sei die Finanzierung noch nicht ganz gesichert. „Wir sind noch auf Sponsorensuche und hoffen auf weitere finanzielle Unterstützung, auch kleinere Beträge aus der Bevölkerung können helfen“, betonte Grünes. Die Tafeln wurden vom Architekturbüro Hagspiel gestaltet. Die werden umrahmt mit alten Bahngleisen und mit historischen Bildern und Texten bestückt. So wird der interessierte Bürger oder Tourist über die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichende Geschichte der Bahn informiert. „Historische Gegenstände, wie zum Beispiel eine Uhr, sollen die Aufmerksamkeit und das Interesse erhöhen“, sagte Grünes weiterhin. Die reinen Produktionskosten betragen 2500 Euro. Die erste von neun Tafeln soll bis zum 1. April kommenden Jahres vor dem Forum oberhalb der Treppe am August-Fischer-Platz aufgestellt werden. Genau 160 Jahre nach der Eröffnung der Bahnstrecke Kaufbeuren-Kempten. Lob von Netzer Das Schöne an diesem Projekt ist „das an verschiedenen Orten mehr gezeigt wird“, so OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) bei der Präsentation. „Immer wieder kommen Fragen aus der Bevölkerung, nach dem, was früher einmal hier war. Der historische Eisenbahnpfad gibt hier Antwort auf einen Teil der Kemptener Geschichte“ erklärte Netzer. Die Stadt unterstütze das Projekt daher mit der zur Verfügungsstellung der Standorte. Damit das Projekt Realität werden kann, werden noch finanzielle Mittel benötigt. Wer das Projekt unterstützen möchte, findet zusätzliche Informationen dazu auf der Internetseite der Stadt oder kann sich an das Umweltamt Kempten unter der Telefonnummer 0831/25 255 33 oder per E-Mail an umweltamt@kempten.de wenden.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare