Hat Stache ausgedient?

René Stache. Foto: Archiv

Ein Antrag von insgesamt mindestens 65 Mitgliedern vor der letzten außerordentlichen Mitglieder- versammlung am 22. März (der KREISBOTE berichtete) bewirkte, dass der Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ bei der nächsten außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Kempten aufgenommen wird. Am morgigen Donnerstag, 14. April, wird der Punkt nun ab 19 Uhr in der Gaststätte „Zum Stift“ behandelt.

Bei dieser neuerlichen außerordentlichen Mitgliederversammlung soll der derzeitige Vorsitzende, René Stache, abberufen und gleichzeitig ein um Dr. Klaus Kometer gebildetes neues Führungsteam als neue Vorstandschaft gewählt werden. Bei dieser Gelegenheit soll es auch die neuesten Informationen zum aktuellen Stand des FC Kempten geben. Ein Blick auf die Homepage des FC Kempten zeigt, dass der noch amtierende Vorsitzende René Stache bei den Informationen über die Vorstandschaft nicht mehr gelistet ist. Stattdessen steht dort Walter Auerbacher als Ansprechpartner bis zu den Neuwahlen. Offensichtlich stehen die Zeichen bereits auf neuer Vorstand. Rückblick: Bei der letzten außerordentlichen Mitgliederversammlung informierte der vom Amtsgericht Kempten als vorläufiger Insolvenzverwalter bestellte Rechtsanwalt Markus Fröhlich aus Friedrichshafen über den Schuldenstand des FC Kempten und darüber, wie der Verein entweder über eine Sanierung weitergeführt werden kann oder sonst aufgelöst wird. Die Insolvenzmasse reichte aus, um das Insolvenzverfahren zu eröffnen. Daraufhin gab es unter den Mitgliedern Schuldzuweisungen vor allem in Richtung des derzeitigen Vorsitzenden, René Stache. Auch Rücktrittsforderungen wurden laut. Gegen die zeigte sich Stache aber resistent. Nach dreistündigen teils hitzigen Diskussionen, hatten zwei konkurrierende neue Vorstandsteams (Team Stache und Team Kometer) die Gelegenheit, ihre Konzepte vorzustellen. Ein von R. Melder beantragtes Abstimmungsbild ergab eine klare Zustimmung für das Team Kometer. Daraufhin forderte R. Melder (langjähriges Mitglied) den Vorsitzenden René Stache auf zurückzutreten und Platz für Neuwahlen zu machen. Doch dieser lehnte ab. Stattdessen wurde die Einberufung einer neuen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen und über einen Beschluss des Amtsgerichts und mit Hilfe des Insolvenzverwalters festgesetzt. Wieder kein Sieg Sportlich wird es für den FC Kempten immer schwieriger. Zwar konnte sich die Mannschaft um Spielertrainer Dame Diouf am Freitagabend durch ein 1:1 beim Tabellenvierten SVO Germaringen einen wichtigen Punkt erkämpfen, doch der Vorsprung auf den Relegationsplatz, auf dem sich derzeit der FC Heimertingen befindet, ist auf null Punkte geschrumpft. Kapitän Rene Kieninger brachte den FCK zwar früh in Führung (16. Minute), doch dem SVO Germaringen gelang noch vor der Halbzeitpause der Ausgleich (28.). Im weiteren Spielverlauf waren von beiden Mannschaften keine zwingenden Aktionen mehr zu sehen, so dass es bis zum Ende beim 1:1-Unentschieden blieb. Für den FCK war es der erste Punktgewinn seit Beginn der Rückrunde. Die Kemptener liegen in der Bezirksliga Süd jetzt punktgleich mit dem FC Heimertingen auf dem 12. Tabellenplatz, wobei die Heimertinger noch ein Nachholspiel gegen den TSV Lengenwang absolvieren müssen und durch einen Sieg die Kemptener hinter sich lassen könnten. Der eine oder andere FCKler befürchtet schon den Supergau: ein Relegationsspiel gegen den FC Wiggensbach (derzeit dritter der Kreisliga Süd) um den Verbleib/Aufstieg in die Bezirksliga Süd. Dort spielen bekanntlich ehemalige FC Kempten Spieler wie Markus Merk, Ljubomir Ristic…

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare