437 – Kempten Ost

Stadtteilbeirat tagt in der Jubiläumssitzung

Dr. Maike Sieler vom Kulturamt musste von einer zukünftigen nächtlichen SchließungdesTempelbezirkswegenVandalis- mus berichten.
+
Dr. Maike Sieler vom Kulturamt musste von einer zukünftigen nächtlichen Schließung des Tempelbezirks wegen Vandalismus berichten.

Kempten – Die Kemptener Ortsteile östlich der Iller enden in ihrer Postleitzahl mit 437. Manche Graffiti in Kempten-Ost zieren diese drei Ziffern und daraus lässt sich schließen,dass auch bei jungen Menschen eine Identifikation mit dem Kemptener Osten besteht. Das Projekt „Soziale Stadt – Kempten Ost“ befördert das Zusammenleben, und in der vergangenen Woche traf man sich online zur 10. Stadtteilbeiratssitzung.

Neben den Quartiersmanagern Max Erhardt und Jan Damlos konnte den 23 Teilnehmern eine neue Mitarbeiterin des Stadtteilbüros vorgestellt werden. Caroline Schneider studierte Sozialwirtschaft an der Hochschule Kempten, ist 23 Jahre alt, gebürtig aus Kißlegg und stößt als dritte Quartiersmanagerin zum Duo Erhardt/ Damlos. Zu Beginn warteten die Quartiersmanager mit zwei positiven Meldungen auf – im Jahr 2021 wurden bereits 12.000 Euro des diesjährigen Verfügungsfonds investiert und 21 Personen konnten als Ehrenamtliche gewonnen werden. Davon haben sich einige für den Dienst im neuen Arkadencafé bereit erklärt, das dank eines Hygienekonzeptes bereits am Dienstag und Donnerstag geöffnet ist. Aktuell sucht man noch Freiwillige für eine Öffnung am Freitag. Die erste Ausgabe des Stadtteilmagazins Ost wurde laut Redaktionsmitglied Alexander Schilling gut angenommen und von verschiedenen Stellen sehr gelobt. So wird die Regierung von Schwaben das 24-seitige DINA-4-Magazin als „Best Practice“-Erfolgsmodell empfehlen. Lob gab es auch von OB Thomas Kiechle.

APC macht mit

Zukünftig wird das Magazin auch die Rubrik „Neues aus dem APC“ beinhalten. Der APC war am Abend durch Dr. Maike Sieler und Dr. Johannes Schießl vom Kulturamt vertreten. In der zweiten Ausgabe soll auch über den „Römersommer“ berichtet werden, der die Sommermonate über mit Events rund um den APC aufwartet. Leider mussten die beiden Mitarbeiter des Kulturamtes ein weiteres Mal über Vandalismus rund um den Tempelbezirk berichten. Die Beschädigungen von Wenigen haben nun dazu geführt, dass der äußere Tempelbezirk mitsamt seinem beliebten Aussichtspunkt nur bis 22 Uhr zugänglich sein wird. Danach wird das Gelände über Nacht abgeschlossen. Anwohner reagierten verärgert und fordern statt eines Zauns eine härtere Bestrafung der Randalierer. Dafür aber müssten die Delikte als Straftaten und nicht als Ordnungswidrigkeiten bewertet werden können, das macht ein abgeschlossenes Terrain erforderlich.

Ostbahnhof und Bikepark

Beim Thema Entwicklung Ostbahnhofgelände wird es wie für den Bikepark im Juni/Juli einen Beim Thema Entwicklung Ostbahnhofgelände wird es wie für den Bikepark im Juni/Juli einen Beteiligungsworkshop geben. Dazu soll ein erster Entwurf rund um das Ostbahnhofgelände mit ersten Planungsskizzen bis Jahresende erstellt werden. Ziel sind verbesserte Wegeverbindungen
für alle Verkehrsteilnehmer, Bereitstellung von Parkmöglichkeiten und Bike-Boxen (DB) sowie neue Bushaltestellen. Dagmar Everding, die dem Arbeitskreis Ostbahnhof vorsteht, denkt bei den Haltestellen an Bordsteinabsenkungen und eine bessere Lesbarkeit von Fahrplänen. Beim Bikepark laufen die Dinge derweil wie geplant. Vor Ort werden der Baugrund und die Belange des Naturschutzes geprüft. Die Kostenübernahme der Regierung von Schwaben über 340.000 Euro wurde bestätigt. Die Auftragsvergabe zur Umsetzung des Bauvorhabens wird im Sommer ausgeschrieben, man rechnet mit einem Baubeginn zum Ende des Jahres. Die Teilnehmer der Online-Versammlung baten das Quartiersmanagement, sich für mehr Barrierefreiheit an den Zugängen zum Engelhaldepark einzusetzen.

Eigenes Stadtteilvideo

Höhepunkt des Abends war die Premiere des neuen Stadtteil-Videos „Wir im Quartier – Lebensraum mitgestalten“. Das Video wurde von Steffen Vollert realisiert, es wird am „Tag der Städtebauförderung“ am 8. Mai offiziell Premiere haben. Darin kommen verschiedene Ehrenämtler zu Wort: die Pächterin des Nahversorgers ‘s Lädele Auf dem Bühl Sabine Röck sowie Karl-Heinz Weiß, Hans-Peter Schwarz, Gudrun Wagner und Thomas Leckebusch Die nächste Stadtteilbeiratssitzung findet am 16. Juni statt.

Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Corona-Ticker Kempten: Erster Fall der indischen Variante im Oberallgäu
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Küchenchef schätzt regionales Kalbsfleisch als Spezialität 
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Polizei ermittelt zu mehreren Unfallfluchten
Dachsanierung der Klosterkirche St. Anton dauert bis Ende Juli 
Dachsanierung der Klosterkirche St. Anton dauert bis Ende Juli 

Kommentare