Steidle holt Vize-Meisterschaft

Annalena Steidle von der Kampfgemeinschaft Durach/Weidach ist deutsche Vizemeisterin im Kumite. Am Wochenende unterlag Steidle im Finale der Meisterschaft in Kaiserslautern mit 0:3 gegen die Hessin Hannah Staab.

Vor einer vollen Zuschauertribüne gaben die Allgäuer Athleten Annalena Steidle, Philipp Ammann (beide 13) und Laurenz Berner (12 Jahre) alles. Sie starteten in den Disziplinen Kata (Scheinkampf ) und Kumite (Kampf Mann gegen Mann). Bei den Vorbereitungen bekam Cheftrainer Manfred Krusch diesmal prominente Unterstützung. Ein Wochenende zuvor hatten Marie Nino und Köksal Cakir einen Lehrgang in Durach geleitet, bei dem auch das Wettkampftraining nicht zu kurz kam (der KREISBOTE berichtete). Die erste Disziplin war Kata. Philip Ammann besiegte seine Gegner mit sehr dynamisch vorgeführten Katas. Als es um den Poolsieg gegen Jonas Cermak aus Seelze ging, musste er allerdings wegen eines technischen Fehlers disqualifiziert werden. Der Schreck saß noch tief und so verlor Ammann auch seinen ersten Kampf im Kumite in der Gewichtsklasse –50 kg. Laurenz Berner hatte in seinem Pool hingegen keine Mühe. Mit ausdrucksstarken Katas wie Jion und Kankudai erkämpfte er sich den Poolsieg. Im Kampf um den Gesamt-Poolsieg und den Einzug ins Finale unterlag Laurenz aber knapp mit 3:2 Flaggen. Schluss war für ihn jedoch noch nicht, in der Trostrunde durfte Laurenz um den dritten Platz kämpfen. Gegen den körperlich überlegenen Maximilian Schinke aus Berlin musste sich Laurenz abermals mit 3:2 Flaggen geschlagen geben. So wurde Laurenz Fünfter in seiner Gruppe, war damit aber trotzdem zufrieden. Im Kumite – 35 kg konnte er den ersten Kampf für sich verbuchen, doch der zweite ging an seinen Gegner. Annalena Steidle erwischte dagegen einen schlechten Start. Sie unterlag in der Disziplin Kata Sofia Graf aus Trier. Da diese ihren nächsten Kampf verlor und ebenfalls ausschied, kam Steidle nicht in die Trostrunde. Viel besser erging es ihr hingegen im Kumite. Enttäuscht, doch jetzt erst recht motiviert durch die Niederlage in Kata, kam sie beim Kumite in der Gewichtsklasse –50 kg gleich zur Sache und kämpfte sich Runde für Runde nach vorne. Im Kampf um den Poolsieg trat sie gegen Valeria Lehmann aus Waltershausen an. Anfangs tat sich Steidle schwer mit der richtigen Distanz, am Ende siegte sie aber knapp mit 3:2 und stand damit im Finale. Noch nie zuvor hatte Steidle auf einer Deutschen Meisterschaft im Finale gestanden. Die letzte Gegnerin in Kaiserslautern auf dem Weg nach ganz oben auf dem Treppchen war Hannah Staab aus Hessen. Nach einem spannenden Kampf musste sich Annalena Steidle trotz ihres eisernen Willens nach eineinhalb Minuten mit 3:0 geschlagen geben. Enttäuscht war sie trotzdem nicht – immerhin darf sie sich ab jetzt Deutsche Vizemeisterin nennen. Stolz und zufrieden auf die großartigen Leistungen seine Schützlinge war auch Trainer Manfred Krusch. kb

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Grünes Zentrum in Kempten
Grünes Zentrum in Kempten

Kommentare