Erfolgreiches Tourismuskonzept

"Hervorragende Entwicklung"

+
Ein Teil der Kataloge und Broschüren, mit denen Kempten seine touristischen Angebote darstellt.

Kempten – Eine „außerordentlich erfreuliche Entwicklung“ bei der Zahl der Übernachtungen in Kempten konnte Heinz Buhmann, Geschäftsführer von Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice (KTV), vergangene Woche im Werkaus- schuss vermelden.

Überhaupt konnte er den Stadträten gute Nachrichten für den Bereich Tourismus überbringen. Viele Ziele des 2010 entwickelten Tourismuskonzepts (der Kreisbote berichtete) seien bereits erreicht, weshalb das Konzept nun für die Jahre 2015, 2016 und 2017 fortgeschrieben wird.

Über 50 Prozent sind die Übernachtungszahlen in Kempten von 2009 bis 2013 gestiegen. Waren es 2009 noch 128.000 Übernachtungen, so lag die Zahl 2013 bei fast 193.000. Diese jährliche Steigerungsrate von zehn Prozent über die vergangenen Jahre sei absolut außergewöhnlich. Als Gründe führte Buhmann unter anderem neue Hotels an, die neue Zielgruppen nach Kempten locken. Auch in diesem Jahr sieht es schon wieder gut aus. Von Januar bis Mai 2014 zählte die Stadt 74.834 Übernachtungen, 10,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2013.

Neben dem Übernachtungstourismus spielt auch der Tagestourismus, der Bereich Gruppenreisen und der Bereich Tagungen und Kongresse eine wichtige Rolle im Gesamttourismus der Stadt. Auch diese Sparten entwickeln sich Buhmann zufolge nach wie vor sehr positiv.

Radtouristen im Fokus

Im Fokus der Arbeit der Tourismusverantwortlichen in Kempten steht weiterhin der Radtourismus. Die Radrunde Allgäu wurde zwischenzeitlich komplett beschildert und vom ADFC mit vier Sternen klassifiziert. Entsprechendes Karten- und Projektmaterial bewirbt nunmehr aktiv dieses neue Radangebot. Ebenfalls beteiligt ist Kempten Tourismus bei der Projektgruppe „Weiterentwicklung Illerradweg“. In Kooperation mit den sechs Bed & Bike Hotels wurde zudem eine eigene Broschüre mit Kemptener Radangeboten und Radpauschalen veröffentlicht und gezielt an Radvereine und Radclubs in ganz Deutschland versandt.

Mit der Agentur sons arbeitet der KTV derzeit an einer neuen touristischen Außendarstellung. Als erstes Druckwerk ist der Gastgeberkatalog 2014 in neuer Form erschienen. Zweites Produkt der neuen Werbelinie ist der Gruppenreisekatalog 2014/2015, der gerade fertiggestellt wurde. In sehr enger Kooperation mit der Firma Gastfreund aus Kempten wurde eine App entwickelt, die für einen Kempten-Besucher alle nützlichen touristischen Informationen über die Stadt bündelt.

In Zusammenarbeit mit der Oberallgäu Tourismus Service GmbH wurde laut Buhmann auch bei Kempten Tourismus die „Allgäu-Walser-viel-Card“ eingeführt. Dies ist eine Weiterentwicklung der Allgäu Walser Card mit bereits aufgebuchten touristischen Kaufpaketen.

Neue Ziele setzen

Ebenfalls neu im Angebote sind die Stadtführungen „Doppelstadt im Doppelpack“ und „Bus-Stadtführung“, die ins Gesamtprogramm der Führungsangebote integriert wurden.

„Der Tourismus hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt“, frohlockte Buhmann. Damit das auch weiterhin so ist, wird das Tourismuskonzept, das im Jahr 2010 erarbeitet wurde, für die Jahre 2015, 2016 und 2017. „Das Konzept war die letzten vier Jahre wie ein roter Faden für uns. Viele Ziele haben wir schon erreicht, deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt es fortzuschreiben“, so der KTV-Chef. In Workshops mit Vertretern aus allen Beteiligten Sparten sollen am 18. und 19. November neue Ziele gesetzt werden.

Melanie Läufle

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen

Kommentare