Strampeln für die Kinder

Rund 100 gelbe Trikots setzten vergangenen Freitag einen fröhlichen Farbakzent auf dem Kemptener Rathausplatz. Bevor sie zur Benefiz-Radsportveranstaltung der Christiane Eichenhofer-Stiftung, die Tour Ginkgo 2009, aufbrachen, wurden die sportlichen Teilnehmer von den Schirmherren, dem Bundestagsabgeordneten Dr. Gerd Müller, Kemptens OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) und Landrat Gebhard Kaiser (CSU) begrüßt und zu einer kleinen Stärkung eingeladen.

Ein stattliches Sümmchen dürfte schon am Startort Kempten zusammengekommen sein. Zahlreiche Schulen, Vereine, Einrichtungen und auch Firmen hatten durch Kuchenverkauf, Benefizläufe und vieles mehr kräftig Spenden gesammelt. Die Schecks in meist vierstelliger Höhe überreichten sie an die Namensgeberin und Vorstandsmitglied der Stiftung, Christiane Eichenhofer. Sie zeigte sich beeindruckt darüber, dass „Kinder so viel gemacht haben um anderen Kindern zu helfen“. Jedes Jahr findet die Tour Ginkgo in einer anderen süddeutschen Region statt, wo die Erlöse für ein bestimmtes Projekt zugunsten krebskranker Kinder auch verbleiben. Mit den Spenden aus der erstmals im Allgäu ausgeführten Tour werden zwei Projekte der Kinderabteilung im Klinikum Kempten-Oberallgäu unterstützt: Die Einrichtung eines Aufenthaltsbereiches für Eltern und Geschwisterkinder und die Nachsorge der Familien chronisch kranker Kinder über den Bunten Kreis Allgäu am Klinikum. In drei Tagen wollten die Radler auf der Strecke von insgesamt 331 Kilometern im Einzugsgebiet des Klinikums weitere vor und während der Tour Ginkgo gesammelte Spenden beisteuern. Ein weiteres Ziel der Aktion ist, über die belastende Situation betroffener Familien zu informieren. Aus einer durchdringenden Hupe ertönte am Donnerstagmorgen schließlich am Kemptener Rathausplatz das Startsignal. Helme wurden aufgesetzt, Räder in Position gebracht und dann ging es unter Polizeieskorte los. Wie jedes Jahr waren auch heuer zahlreiche prominente Radsportler und Sportler unterschiedlichster Disziplinen, Schauspieler und Musiker mit von der Partie, darunter der Zehnkämpfer Guido Kratschmer, Boxweltmeister Rene Weller, Tour de France-Sieger Jan Ullrich, die Sängerin Kathy Kelly oder auch der Weltrekordhalter im Kopfrechnen, Rüdiger Gamm. Fleißige Waltenhofener „Mit Kempten können wir uns natürlich nicht messen, aber 12000 Euro sind auch in Waltenhofen zusammen gekommen“, freute sich Bürgermeister Eckhard Harscher, als die Radler dann am Freitagmorgen in Waltenhofen Station machten. Schulen und Kindergärten aus den Ortsteilen, das Landratsamt sowie mehrere Vereine hatten im Vorfeld Geld gesammelt und für Tour-Gründerin Christiane Eichenhofer Schecks, Geldsäcke oder eine Puppe „mit einem ganz schwerem Bauch“ dabei, wie sie der Kindergarten in Hegge gebastelt hatte. Marin Haf, Chef der Sparkasse Allgäu, legte noch einmal 10000 Euro drauf. Kurz bevor es dann zu regnen begann, machte sich der Tross auf in Richtung Westallgäu. Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich, der die Tour Ginkgo verstärkt, freute sich besonders auf den Stopp in Scheidegg, dem Heimatort seiner Frau. „Meine Frau und meine Sohnemann warten dort auf uns“, erzählte er den zahlreichen Fahrern und Gästen, bevor er sich aufs Rad schwang. Auch Isny lag auf der Strecke der Tour Ginkgo 2009. Die Radlerkolonne fuhr pünktlich auf den Parkplatz vor dem Verwaltungsgebäude der Firma Dethleffs und wurde dort begeistert empfangen. Die Radler hatten zu diesem Zeitpunkt mit dem Wetter Glück und landeten wohlbehalten und trocken bei diesem Treffen, um auch hier einen entsprechend großen Scheck entgegen zu nehmen. Eine Gruppe kleiner „Cheer Leader“ tanzte für die Radler und wedelten heftig mit ihren Pompons. Helge Vester von der Firma Dethleffs begrüßte die Radler und konnte Christiane Eichenhofer einen Scheck über 3035 Euro überreichen. Die Summe war von verschiedenen Institutionen zusammen getragen worden. Die Grundschule Neutrauchburg, Isnyer Kindergärten, das Gymnasium, McRent, Früchte Jork, Brauerei Stolz und die Dethleffs Family Stiftung haben sich daran beteiligt. Die Firma Dethleffs wird sich mit seiner Lehrlingswerkstatt an der geplanten Ausgestaltung des Aufenthaltsbereiches für kleine Patienten und deren Angehörige am Klinikum Kempten beteiligen. Auch in die Spendendose kamen beim Erwerb der „Fanartikel“ immer wieder nicht nur Münzen hinein.

Meistgelesen

Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei

Kommentare