"Summit Club" zieht um

Die erfolgreiche DAV-„Summit Club“-Bergsteigermesse findet künftig nicht mehr in der bigBOX statt. Die Veranstaltung, die von 2005 bis 2007 in Kempten gastierte, schlägt seine Zelte künftig wieder in Berchtesgaden auf, wo sie bereits vor dem Umzug in die bigBOX stattfand. „Wir haben einige Zuschriften von Kunden bekommen, die darum gebeten haben, das Treffen wieder nach Berchtesgaden zu verlegen, weil der Ort kleiner und damit die Atmosphäre familiärer sei“, so Heidi Biberger vom „Summit Club“ gegenüber dem KREISBOTE.

Die Reisen und Veranstaltungen, die vor und nach der Messe angeboten werden, seien in Berchtesgaden besser zu organisieren, da die Berge in unmittelbarer Nähe sind. Bibauer betonte aber, dass die Verlegung keinesfalls an der Organisation der bigBOX liege und führte einen weiteren Grund an: „Die kleineren Räume im Kongresshaus von Berchtesgaden sind leichter zu füllen als die in der bigBOX. Wir gehen davon aus, dass die Veranstaltung aufgrund der aktuellen Krisen nicht mehr so gut besucht ist, wie die Jahre zuvor“. Eine weitere entscheidende Tatsache für den Rückzug aus Kempten ist laut Bibauer, dass die Unterkünfte in Kempten nicht optimal für eine solche Veranstaltung seien: „Unsere Kunden wollen sich lieber in Privathäuser oder Ferienwohnungen zurückziehen. In Kempten ist dafür das Angebot zu klein und die tägliche Anfahrt von außerhalb empfinden viele als zu weit oder umständlich“, sagte sie. „Außerdem waren viele Hotels von den Veranstaltern, Bergführern und Agenturen belegt. In Berchtesgaden gibt es mehr Angebot und alles direkt vor Ort.“ Wenig Verständnis Bestehen in Kempten zu wenige geeignete Unterkünfte, vor allem für solche Events? Für Uli Schmid, Besitzer des „Hotel am Forum“, ist die Kritik vom „Summit Club“ nicht nachvollziehbar. „Meines Wissens nach lag es nicht an der Qualität und am Angebot der Unterkünfte, sondern daran, dass die Gäste zu weit außerhalb von Kempten beziehungsweise in zu vielen verschiedenen Unterkünften untergebracht waren“. Aber das Problem bestehe in Berchtesgaden genauso, sagte er dem KREISBOTE. Vielmehr glaubt er, habe der neue Geschäftsführer des Klubs die Entscheidung der Verlegung getroffen. Diese Meinung vertritt auch Monika Moras, Pressesprecherin der bigBOX: „Uns ist bekannt, dass die Entscheidung zur Verlegung der neue ‘Summit-Club`-Geschäftführer getroffen hat“, erklärte sie auf Anfrage.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare