Der Startschuss fällt

Üppiges Kultur-Buffet voller "Nährstoffe"

+
Das Staatstheater Nürnberg zeigt mit „Saturn kehrt zurück“ ebenfalls eine Erstaufführung in Kempten, in der gesellschaftlich aktuelle Fragen mit tragikomischer Poesie das Publikum verzaubern.

Kempten – „Nährstoffe“ lautet das Motto der Spielzeit 2013/14 und natürlich ist damit die geistige Nahrung gemeint, mit der das TheaterInKempten (TIK) sein Publikum versorgt.

Anregend soll diese geistige Nahrung sein, nicht zu schwer, dennoch gehaltvoll, abwechslungsreich, stets frisch – im Theater kommt nichts aus der Konserve, alles ist live und entsteht im Augenblick – mal bitter, mal süß, kurz: einfach schmackhaft.

Der Theaterspielplan 2013/ 14 gleicht, mit einem Augenzwinkern betrachtet, einem üppigen Buffet, einem opulenten Mahl, aus dem das Publikum wählen kann, was ihm „schmeckt“ – oder aber etwas Unbekanntes ausprobiert, das überrascht und überzeugt. Eine Menge Highlights bietet diese Spielzeit. Den drei Eigenproduktionen, die in Kempten für das Allgäuer Publikum entstehen, stellt Theaterdirektorin Nikola Stadelmann nur die hochwertigsten „Leckerbissen“ an die Seite: Zu Gast im TheaterInKempten sind beispielsweise die Münchner Kammerspiele mit der Inszenierung „Judas“. Darsteller Steven Scharf wurde soeben zum Schauspieler des Jahres 2013 ausgezeichnet.

Preisgekrönt ist ebenfalls die Schauspielerin Birgit Minichmayr, die im TIK im November mit dem Residenz Theater München in „Das Interview“ (nach dem Film von Theo van Gogh) zu erleben ist. Das Staatstheater Nürnberg zeigt mit „Saturn kehrt zurück“ ein ganzes Menschenleben und seinen Themen Liebe, Glück, Verlust und Tod an einem Abend.

Opulentes Programm

Das erste Meisterkonzert der Spielzeit mit den Smetana Philharmonikern Prag ist eine musikalische Gaumenfreude mit opulentem Programm. Außerdem stehen auf dem „Nährstoffplan“ des TIK natürlich auch unterhaltsame Komödien, witziges Erzähltheater und fantasievolles Kinder- und Jugendtheater für alle Altersklassen… und viele weitere Extras rund um den Spielplan.

Die TIK-Eigenproduktion „Flora in the Slaughterhouse“ eröffnet am kommenden Freitag, 11. Oktober, nicht nur die TIK-Spielzeit, sondern auch den 13. Kemptener TANZherbst, der als kreative Plattform für zeitgenössische Tanzkunst nicht mehr aus dem Allgäuer Kulturleben wegzudenken ist. Der Tanzherbst findet heuer vom 11. bis 20. Oktober statt. Nähere Infos gibt es unter www.tanzherbst-kempten.de.

In „Flora in the Slaughterhouse“ setzt sich die britische Choreografin Caroline Finn, angeregt durch das neue Spielzeitmotto, mit der Stofflichkeit unseres Daseins auseinander: Flora, die Göttin der Blüte und der Fruchtbarkeit, verläuft sich in das unerbittliche, von Tod geprägte System eines Schlachthofs, und versucht, gegen den Schrecken, der ihr dort begegnet, „anzublühen“. Choreografin Caroline Finn wurde soeben mit dem New Adventures Choreographer Award ausgezeichnet. Preisgekröntes zeitgenössisches Tanztheater „made in Kempten“ – das sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Infos zu allen Stücken gibt es im Internet auf der Seite www. theaterinkempten.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare