Ein Titel und drei Vizetitel

Jayson Schinköthe (links) und Joachim Füssinger. Foto: privat

Rund 200 Studierende kämpften jüngst in Mannheim um die Titel des Deutschen Hochschulmeisters im Karate. Für die Hochschule Kempten holten Jayson Schinköthe und Joachim Füssinger insgesamt einen Titel und drei zweite Plätze.

Schinköthe trat im Kumite (Freikampf) in der Gewichtsklasse bis 60 Kilo an und erkämpfte sich durch einen 3:1-Sieg im Finale gegen Patrick Polzinski von der FH Würzburg-Schweinfurt den Titel. Der 25-Jährige Karateka vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK startete außerdem im Kata (Scheinkampf)-Einzel. Hier überzeugte er mit seinen dynamischen und ausdrucksstarken Katas und sicherte sich durch drei 3:0-Siege das Finalticket. Mit Stefan Köhler von der Dualen Hochschule Mannheim traf er hier auf einen „alten Bekannten“ der früheren Wettkampfjahre. Schinköthe zeigte die hohe Kata Gankaku und musste sich am Ende knapp mit 2:3 geschlagen geben. „Ich hatte einen kleinen Wackler bei der Schlussdrehung“, erklärt der Silbermedaillengewinner. Joachim Füssinger vom Karateverein Durach/Weidach ließ seinen ersten Gegnern im Kumite bis 67 Kilo keine Chance. Im Halbfinale behielt der 21-Jährige gegen Florian Nischwitz von der Uni zu Köln mit 4:0 klar die Oberhand. Im Finale musste er sich allerdings Maurizio Micciche von der Uni des Saarlandes mit 1:3 geschlagen geben und gewann Silber. Zusammen traten Schinköthe und Füssinger noch im Kumite-Team an und hatten dabei eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Ein Team darf aus bis zu fünf Kämpfern bestehen, von denen pro Duell drei antreten. Gewinner ist das Team, das zuerst zwei Siege hat. Da die beiden Kemptener Studenten zu zweit ein Team bildeten, bedeutete dies, dass sowohl Schinköthe als auch Füssinger alle ihre Kämpfe gewinnen mussten, um weiterzukommen. Durch Siege über die WG Paderborn und die WG Bochum I schafften sie sogar den Einzug in das Finale. Füssinger gewann seine Begegnung, Schinköthe unterlag jedoch. Somit konnten sich die beiden am Ende über die Silbermedaille freuen. Durch ihre Leistungen wurden die Kemptener für die Europäische Hochschulmeisterschaft im Juli in Sarajewo nominiert. „Wir wissen allerdings noch nicht, ob wir wegen der Prüfungszeit starten können“, meinte Schinköthe.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare