Tollhaus für Tausende

Noch während die geschmückten Wagen in Position gebracht wurden und maskierte Gestalten einem Bus nach dem anderen entstiegen, erbebte das Forum am Samstagmittag regelrecht von der lautstarken Guggenmusik der „Katastrophenband Rohrdorf“.

Kaum einer konnte sich der mitreißenden Stimmungsmusik, die kurz darauf auch tausende Zaungäste beim farbenfrohen Umzug durch die Innenstadt begeisterte, entziehen. Bei insgesamt 78 Gruppen mit rund 900 Teilnehmern aus ganz bayerisch Schwaben und dem württembergischen Allgäu war eine ganze Menge geboten. Hexen aller Art trieben ihr Unwesen zwischen Gardemädchen, die Prinzenpaare geleiteten, Musikgruppen sorgten für Groove, Mohrenköpfe wurden per Katapult unters Volk gebracht, Bonbons regneten von originell dekorierten Wagen herab und die Vielfalt an Kostümen und Masken bot eine rechte Augenweide. Jedes Jahr kämen noch mehr Teilnehmer, freute sich Horst Bräuninger, Präsident der veranstaltenden Faschingsgilde Rottach, gegenüber dem KREISBOTE. „Wer einmal in Kempten dabei war, will wiederkommen“, weil sie es hier „super finden“, meinte er. Aber auch Neuzugänge gebe es immer zu verzeichnen. Allein die Narrenvereinigung „Katzastrecker“ Blaustein, heuer zum ersten Mal in Kempten dabei, seien mit 170 Leuten angereist. Allerdings sei man langsam „an der Obergrenze angelangt“, da der Umzug sonst einfach zu lang werde. Lediglich „an Kemptener Vereinen mangelt es immer“, bedauerte er das – abgesehen von ein paar wenigen – „null Interesse bei den Sportvereinen“ in Kempten. Gut eineinhalb Stunden zog sich das Spektakel vom Startplatz Allgäuhalle bis zum Rathausplatz, wo schließlich ausgiebig gefeiert wurde.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare