160 Tonnen Sand und Beachvolleyball

Das 14. BVV Beach Masters in Kempten wieder ein voller Erfolg

+
Die beiden glücklichen Siegerinnen des BBV Beach Masters bei den Damen: Sabrina Karnbaum und Natascha Niemczyk vom TV Dingolfing.

Kempten – „Wir hatten richtig viel Glück. Es war viel Regen angesagt, aber wir haben es gut erwischt. Samstag zehn Minuten Regenschauer, dann wars gegessen. Und heute am Sonntag ist das Wetter Bombe“, freut sich Jens Büssow, Abteilungsleiter Volleyball vom TV Kempten. Er ist seit fünf Jahren hauptverantwortlicher Organisator des BBV Beach Masters, das auch in diesem Jahr wieder Station in Kempten vor dem Forum Allgäu gemacht hat. Die Elite des Beachvolleyballs konnte wie die Jahre zuvor hunderte von Zuschauern anziehen, die die Männer- und Frauenteams begeistert nach vorne gepeitscht haben.

Am Ende setzte sich bei den Damen das Duo Sabrina Karnbaum und Natascha Niemczyk vom TV Dingolfing in einem packenden Finale gegen Michaela Henry und Agata Leiner vom SV Lohhof durch. 21:13 und 21:19, so der Endstand.

Bei den Herren ging es ebenso heiß und hoch her. Hier hatten die beiden Wolf-Brüder Georg und Peter Wolf von den United Volleys Rhein Main die Nase vorn. Sie bezwangen das Duo Lucas Mäurer und Dirk Westphal von den Hauptstadt Beacher aus Berlin. Bei den Männern war es hauchdünn, 21:19 und 21:18 zeigte die Anzeigetafel am Schluss. „Ich habe schon die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft in Hamburg Anfang Juli total gespannt mitverfolgt. Und jetzt mal live vor Ort zu sein, das ist schon faszinierend“, sagt Oskar Bruderhofer aus Kempten. Er wohnt nur ein paar Häuser vom Forum Allgäu entfernt und feuert die Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer begeistert an. „So ein Event direkt vor der Haustür, das ist wirklich faszinierend. In Kempten fehlen manchmal solche Veranstaltungen, und wenn das Wetter dann auch noch so mitspielt, ist das super“, so Bruderhofer weiter. Der August-Fischer-Platz hat sich für das große Event mit 160 Tonnen Sand und einer großen Tribüne für rund 350 Zuschauer in einen richtigen Center Court verwandelt. Um das Spielfeld herum standen die Fans teilweise in Zweierreihen, um das Spektakel mitzuverfolgen.

An den beiden Wettkampftagen ging es für je 16 Damenund Herrenteams um wichtige Ranglistenpunkte für die Teilnahme an der Bayerischen bzw. Deutschen Beachvolleyballmeisterschaft und um attraktive Preisgelder.

Beachen für den guten Zweck

Neben der Elite des deutschen Beachvolleyballs konnten die Zuschauer bei Sonnenschein und warmen Temperaturen auch einige Allgäuer Sportler auf dem Sand anfeuern. Zwischen dem Frauen- und dem Männerfinale traten prominente Fußballer und Wintersportler beim Charity-Spiel „Play and Give“ für den guten Zweck an. Die Besetzung der Teams konnte sich sehen lassen. Neben Skilangläufer Sebastian Eisenlauer und Skirennläufer Andi Sander traten auch einige Verantwortliche des FC Memmingen auf dem Sandplatz an. Unter ihnen Co-Trainer Kevin Siegfanz und Torwart-Trainer Michael Liebherr. Angefeuert wurden sie von ihrem Trainer Uwe Wegmann, ehemaliger Bundesligaspieler- und Trainer und aktueller Coach des FC Memmingen. Für jeden erspielten Punkt der beiden Mannschaften wurden 50 Euro auf das Mannschaftskonto gebucht. Am Ende kamen 1500 Euro zusammen, die der Kinderbrücke Allgäu e.V. mit einem großen Scheck übergeben wurden. Der Verein unterstützt seit über 18 Jahren in Not geratene Kinder und deren Familien, wenn Schicksalsschläge, Krankheit oder Überforderung die geordnete Lebensbahn durcheinander bringen. Die beiden Siegerteams des 14. BBV Beach Masters waren von der tollen Stimmung in Kempten begeistert. „Super, kann ich nur sagen. Wir haben endlich mal wieder in Bayern spielen können und freuen uns unglaublich, dass wir das Ding hier gewinnen konnten“, jubelte Sabrina Karnbaum vom TV Dingolfing. Auch ihre Partnerin Natascha Niemczyk sprach den Fans „ein Riesendankeschön für die Unterstützung“ aus. Für die beiden Frauen war es der zweite Sieg nach 2016. Für die Gewinner der Männer, die beiden Wolf-Brüder, bleibt das BeachEvent in Kempten als „super Turnier für uns“ in Erinnerung. Bei der Siegerehrung ließ Stadtrat Franz Mayer, Sportbeauftragter der Stadt Kempten, abschließend anklingen, dass dieses tolle Event im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder ins Allgäu kommen soll.

Kathrin Dorsch

Auch interessant

Meistgelesen

Gut besucht war die Kreisboten-Fotobox am Donnerstag - ob mit Familie, Freunden oder sogar mit dem Hund
Gut besucht war die Kreisboten-Fotobox am Donnerstag - ob mit Familie, Freunden oder sogar mit dem Hund
Das sind die Samstag-Bilder aus der Kreisbote-Fotobox
Das sind die Samstag-Bilder aus der Kreisbote-Fotobox
Fotostrecke: Besuch auf der Allgäuer Festwoche
Fotostrecke: Besuch auf der Allgäuer Festwoche
Oldtimer-Sternfahrt zum Schluss
Oldtimer-Sternfahrt zum Schluss

Kommentare