Tonnenweise Diebesgut

Mit einer konzertierten Aktion unter der Federführung der Staatsanwaltschaften Kempten und München I haben Fahnder des Landeskriminalamts (LKA), des Polizeipräsidiums Schwaben/Südwest und des LKA Berlin vergangene Woche eine georgische Mafia-Gruppe zerschlagen. Dabei durchsuchten die Ermittler nach eigenen Angaben Deutschland weit 41 Wohnungen, nahmen 17 Verdächtige fest und stellten mehrere tausend Euro Bargeld und große Mengen Diebesgut sicher.

Zeitgleich schlug die Polizei in Österreich, der Schweiz und Spanien zu und verhaftete insgesamt 75 Verdächtige. Der Kopf der Gruppe konnte in Barcelona verhaftet werden. Die Festgenommenen stehen unter Verdacht, in großem Stil Diebstähle vorgenommen und die Beute – vor allem teure Kosmetika, Schnaps und Zigaretten – großteils an feste Abnehmer verkauft zu haben, teilten die Ermittler, darunter der Kemptener Oberstaatsanwalt Peter Koch, am Dienstag vergangener Woche in München mit. Geführt wurde die Mafia-Gruppe offenbar von Spanien und München aus, wo ein 27 Jahre alter Georgier als „Statthalter“ der Bande für Deutschland fungierte. Seine rechte Hand soll ein 21-jähriger Georgier gewesen sein, der ebenfalls in München lebt. Bei beiden stellten die Fahnder mehrere tausend Euro Bargeld und Diebesgut wie Kosmetika, Zigaretten und Designerkleidung sicher. Außerdem fanden sie schriftliche Aufzeichnungen über die Kassenverwaltung der Organisation. Beide Festgenommenen halten sich illegal in Deutschland auf. 20 Tonnen Diebesgut Der 27-Jährige ist den fast ein Jahr andauernden Ermittlungen zufolge Dreh- und Angelpunkt der Organisation in Deutschland gewesen. Einmal pro Monat erhielt er jeweils mehrere tausend Euro von Diebesbanden aus Dortmund, Münster, Braunschweig, Berlin, Hamburg, Nürnberg und München selbst. Dabei handelte es sich um „Mitgliedsbeiträge“ für die Vereinigung, zu denen die Ladendiebe verpflichtet waren, und die – typisch für postsowjetische Mafiagruppen – in eine Gemeinschaftskasse flossen. Im Gegenzug bekommen die Einzahler finanzielle Unterstützung oder Hilfe bei Verhaftungen oder Streitigkeiten mit anderen Kriminellen. Von München aus wurde das Geld dann ebenso wie Teile des Gewinns aus dem Verkauf von Diebesgut zum Chef der Georgier-Bande nach Barcelona weitergeleitet. Insgesamt durchsuchten die Ermittler in ganz Deutschland 41 Wohnungen, darunter 15 in Bayern. Mehr als 20 Tonnen Diebesgut fanden die Ermittler allein bei zwei Türken in Bochum. Die 17 Verdächtigen wurden allesamt den jeweils zuständigen Ermittlungsrichtern vorgeführt.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität

Kommentare