Neue Erkenntnisse

Verbrannter Hund ist ein Fuchs

+
Untersuchungen der Polizei haben ergeben, dass der Unbekannte an Heiligabend keinen Hund, sondern einen Fuchs verbrannt hat.

Kempten - Wie bereits berichtet, ging am Abend des 24. Dezember eine Mitteilung über ein entfachtes Feuer in der Duracher Straße in Kempten bei der Polizei ein. Nach dem damaligen Ermittlungsstand und den ersten gewonnenen Erkenntnissen war davon auszugehen, dass es sich bei dem dort festgestellten, verbrannten Tier um einen Hund handelt. Die Polizei stellte das verbrannte Tier sicher. Es konnte jedoch weder identifiziert noch einem möglichen Besitzer zugeordnet werden.

Artikel: Tierquäler verbrennt lebendigen Hund

Am heutigen Donnerstag wurden weiterführende Untersuchungen beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschleißheim durchgeführt. Die Beamten stellten fest, dass es sich hierbei nicht, wie ursprünglich berichtet, um einen Hund, sondern um einen Fuchs handelt. Das Ergebnis, ob das Tier zum Zeitpunkt der Brandentstehung noch gelebt hat oder bereits verendet war, steht noch aus, so die Meldung der Polizei.

Sie  sucht weiterhin nach Zeugen, die den Täter um circa 21 Uhr gesehen haben. Hinweise nimmt sie unter 0831/9909-2141 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Riesenandrang beim Sport- und Familientag in Kempten
Riesenandrang beim Sport- und Familientag in Kempten
Gewinnen Sie einen Tomaten-Kochkurs bei Christian Henze!
Gewinnen Sie einen Tomaten-Kochkurs bei Christian Henze!
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit

Kommentare