Tragödie unter freiem Himmel

Aline Lettow spielt beim diesjährigen Isnyer Opernfestival die „Juliette“. Foto: Laszlo

Charles François Gounods (1818-1893) romantische Oper „Roméo et Juliette“ steht im Mittelpunkt des diesjährigen Isny-Oper Festivals, das von kommenden Dienstag, 12., bis Sonntag, 17. Juni, stattfindet. Besucher dürfen sich zudem wieder auf ein interessantes Festivalkonzert freuen.

Basierend auf William Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia“ gelangt eine der berühmtesten Liebesgeschichten der Weltliteratur in Isny zur Aufführung. Unter der Leitung von Hans Christian Hauser, der die Handlung ins Jahr 1930 nach Deutschland verlegt, finden sich zum wiederholten Male junge talentierte Sänger (unter anderem Roméo: Sung Min Song, Juliette: Aline Lettow) und Instrumentalisten, größtenteils von der Musikhochschule München, auf der Freilichtbühne in Isny ein. Die Premiere der diesjährigen Opernaufführung findet am kommenden Dienstag, 12. Juni, statt. Weitere Aufführungen sind für Freitag, 15., und Samstag, 16. Juni, jeweils um 20 Uhr an der Freilichtbühne am Espantor geplant. Bei ungünstiger Witterung wird im Kurhaus am Park gespielt. Das Festivalkonzert findet am Sonntag, 17. Juni, um 19 Uhr auf der Festivalbühne statt. Neben Bachs Orchestersuite d-moll werden unter anderem Lieder französischer und slawischer Komponisten von Sängerinnen des Ensembles mit Orchesterbegleitung dargeboten. Am Dienstag, 19. Juni, ist das Isny-Oper Festival erneut zu Gast in der Allerheiligenhofkirche der Residenz München und am 5. Juli erstmals im Wilhelmatheater Stuttgart. Karten für die Aufführungen in Isny sind im Vorverkauf bei der Isny Marketing GmbH im Büro für Tourismus unter der Telefonnummer 07562/97 56 30 sowie an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen zum Isny-Oper Festival gibt es auch im Internet auf der Seite www.isny-oper.de.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bienenvölker gehen verloren
Bienenvölker gehen verloren
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare