Den Trend nicht verschlafen

„Wir wollen uns heute in Ruhe über die unterschiedlichen Holzkessel und Solaranlagen informieren und hören, was zu uns passt“, sagte eine Besucherin beim Energie-Info-Tag der Firma Rennergy Systems AG in Buchenberg auf dem Weg in den Vortragsraum. In halbstündlichen Referaten konnten sich dort die Besucher aus ganz Schwaben über Pellet-, Scheitholz- oder Hackschnitzelheizungen, Fördermöglichkeiten, Wärmepumpen, Solarkollektoren oder Photovoltaik informiert.

„Mit so einem umfangreichen Informationstag möchten wir Häuslebauern und Sanierern einen kompakten Umriss sämtlicher Möglichkeiten im regenerativen Energiemarkt geben“, erklärte Alfons Renn, Geschäftsführer der Rennergy Systems AG, bei der Begrüßung. Außerdem konnte jeder sein individuell am Simulator berechnetes Solarsystem kennenlernen. „Bei uns gibt es keine fertigen Anlagen. Wir stellen für jedes Haus und sämtliche Lebensbedürfnisse das passende Energiekonzept zusammen“, so Renn. Und das kam an. Manche Besucher hielten sich fast den ganzen Tag im Vortragsraum auf, schlenderten durch die über 1000 Quadratmeter große Ausstellung, nahmen die laufenden Holzkessel im Heizraum unter die Lupe oder erlebten den Querschnitt eines Solarkollektors. „Auf den Dächern schauen die Module immer so klein aus. Hier in der Ausstellung sieht man erst mal, wie groß und aus welchem Material die sind“, meinte ein junger Besucher aus Kempten. Gemeinsam mit seiner Freundin ist er auf der Suche nach einem Heizsystem für das neu gekaufte Haus. „Ich will Scheitholz und meine Freundin Pellet.“ Die Lösung für das junge Paar hat Gerhard Gessel, technischer Leiter bei der Rennergy Systems AG. „Da käme für Euch der Twin in Frage, eine Kombination aus Scheitholz- und Pellets“, empfiehlt er den beiden. Nach einer umfangreichen technischen Beratung verabschiedeten sich die beiden mit viel neuem Wissen in Gepäck. Doch nicht nur Heizsysteme wurden nachgefragt. „Große Unsicherheit herrscht derzeit im Bereich Photovoltaik“, wusste der Experte Wolfram Berger zu berichten. Fragen nach Einspeisevergütung und Rendite mussten er und seine Photovoltaik-Kollegen am Energie-Info-Tag nicht selten beantworten.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag

Kommentare