Verreisen mit dem Wohnmobil wird immer beliebter

Trendurlaub Camping

+
Reiselust: Überall im Allgäu sieht man jetzt Wohnwagen und Wohnmobile.

Sulzberg/Dietmannsried/Isny – Nicht nur der Campingplatz am Öschlesee verzeichnet diesen Sommer Rekordanfragen, Urlaub mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil ist gefragter denn je, – das zeigen auch die Verkaufszahlen der Händler.

Bis zu 200 Emails beantwortet Markus Bertelsmann momentan täglich. Der Geschäftsführer des Öschlesee Campings macht nicht nur deshalb jeden Tag Überstunden. „Momentan ist es schon Wahnsinn“, beschreibt der 38-Jährige die Lage, „von der Bürokratie bis zum Kontrollrundgang, ob die Hygienevorschriften auch eingehalten werden, – es ist deutlich mehr Aufwand.“ Dabei beobachtet der Unterallgäuer den Anstieg der Campingplatzanfragen nicht erst seit Corona: „Es wird von Jahr zu Jahr mehr, am stärksten sind die Wohnmobile vertreten, aber wir haben auch wahnsinnig viele Zeltanfragen.“ Selbiges berichtet auch Fritz Feil, Vorsitzender des Familien-Sport-Gemeinschaft-Vereins: „Die Anfragen steigen seitdem das Umweltbewusstsein der Leute stärker geworden ist.“ Auf dem Vereinsgelände in Dietmannsried, das als Haldenmühle bekannt ist, gibt es 70 Stellplätze für Mitglieder und 30 für Gäste. Heuer seien auch vermehrt jüngere Familien unter den Gästen.

Familienfreundliche Ferien

„Viele junge Menschen und vor allem Familien interessieren sich jetzt für Camping“, sagt Anita Lohrenscheit, die für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Firma Dethleffs zuständig ist, „Camping hat sein angestaubtes Image verloren.“ Der Hersteller von Reisemobilen und Wohnwagen in Isny blickt auf fast 90 Jahre Firmengeschichte zurück. „Um das Jahr 2002 gab es eine richtige Delle in der Verkaufskurve“, so Lohrenscheit weiter, „aber seither steigt die Nachfrage stetig und seit etwa drei bis vier Jahren kann man von einem Boom sprechen.“ Dabei habe sich das Interesse von Wohnwagen auf Wohnmobile verlagert. Besonders hoch sei die Nachfrage nach sogenannten „Urban Vehicles“, also kompakten Reisemobilen in Form von alltagstauglichen Vans. „Früher waren es überwiegend Wohnwagen, jetzt liegt der Trend bei Wohnmobilen“, beobachtet Fritz Feil auch beim FKK-Camping auf der Haldenmühle.

Mehr als 100 Prozent könne man die Campingplätze jedoch nicht belegen, geben sowohl der Geschäftsführer des Campingplatzes am Öschlesee also auch der Vorsitzende des Naturistenvereins in Dietmannsried zu bedenken.

Wild Camping wird zunehmend zum Problem

250 Stellplätze inklusive Jahrescamper stehen am Öschlesee zur Verfügung. „So schnell können wir uns jetzt auch nicht vergrößern“, sagt der Leiter des Campingplatzes. Unterdessen wächst das Problem der Stellplatzsuche. „So ein Wohnmobil hat ja einen Öltank, das darf man nicht so einfach auf irgendeine Wiese stellen“, erklärt Feil von der Haldenmühle. Doch scheint das Stellplatzproblem momentan noch nicht die Verkaufszahlen zu beeinflussen. „Unsere Produktion ist ausgelastet“, berichtet Lohrenscheit von Dethleffs, „wir produzieren nichts, was wir nicht verkaufen.“ Viele, die zuvor nur mit dem Gedanken gespielt hätten, so die PR-Managerin weiter, hätten jetzt coronabedingt ein Reisemobil angeschafft.

Und auch Fritz Feil vom Familien-Sport-Gemeinschaft-Verein glaubt, dass der Trend noch einige Jahre so weiter gehen werde. Die durch den Covid-19-Virus verursachte Rezession werde immer mehr Menschen zu günstigeren Urlaubsmodellen zwingen, prophezeit der 70-Jährige, man werde Ferien in der Umgebung statt Langstreckenflüge machen: „Ich hoffe, dass viele einsehen, dass man es mit der Globalisierung übertrieben hat.“

Für den Campingplatz am Öschlesee ist dies bereits Realität. Statt so manchen Gast aus Südkorea, Australien oder Island heißt man in Sulzberg diesen Sommer überwiegend Deutsche willkommen, – sogar aus dem nur elf Kilometer entfernten Kempten.

Lena Fuhrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Serie Beauftragte des Stadtrats 2020 - 2026 Dr. Stefan Thiemann (Bündnis 90/Die Grünen): Beauftragter für Mobilität
Serie Beauftragte des Stadtrats 2020 - 2026 Dr. Stefan Thiemann (Bündnis 90/Die Grünen): Beauftragter für Mobilität
Coronavirus: Erster bestätigter Fall im Landkreis Oberallgäu
Coronavirus: Erster bestätigter Fall im Landkreis Oberallgäu
Ingmar Niemann zu den weltweiten Auswirkungen durch Corona
Ingmar Niemann zu den weltweiten Auswirkungen durch Corona

Kommentare