TVK-Fechter gewinnen Krimi

Der Kemptener Uli Fäßler (links) landet im Duell gegen Daniel Martin mit seinem Florett einen Treffer am Bauch seines Gegners. Foto: privat

Pokalerfolg für Kemptener Fechter: Die Florettmannschaft des TV Kempten 1856 setzte sich in einem spannenden Kampf mit 45:41 gegen die Athleten vom VfL Kaufering durch. Damit ziehen die Allgäuer in die Runde der letzten 32 Mannschaften ein.

Der Kampf in der zweiten Runde des DFB-Pokals war nichts für schwache Nerven. Nach den ersten vier Gefechten sah es noch nach einer herben Niederlage für die Kemptener Fechter Uli Fäßler, Jörg Heiler, Aljoscha Kertesz und Stefan Seidel aus. Die Gäste aus Kaufering hatten nach vier von neun Gefechten einen komfortablen Vorsprung von zwölf Treffern herausgefochten und lagen mit 20:8 souverän in Führung. Dabei zeigten der bayerische Kaderfechter Wolfgang Menzel und seine Mannschaftskollegen Daniel Martin und Christoph Grandauer eine solide Leistung. Die jungen Sportler unterstrichen ihren Auftritt in der ersten Pokalrunde, als sie die Mannschaft aus Schrobenhausen klar aus dem Pokal beförderten. Zum Symbol der eindrucksvollen Aufholjagd wurden die Schuhe vom Kemptener Co-Trainer Klaus-Dieter Remy. Diese hatte sich Mannschaftskapitän Jörg Heiler kurzfristig ausgeliehen, da er mit seinen eigenen keinen richtigen Halt auf der Kampfbahn fand. Der anschließende starke 11:5-Lauf gegen Grandauer leitete die Wende ein. Aufholjagd In den folgenden Gefechten setzten Kertesz (8:4 gegen Martin) und Fäßler (8:5 gegen Grandauer) die Aufholjagd fort. So lagen die Kemptener zwei Gefechte vor Ende des Kampfes mit 35:34 erstmals in Führung. Kertesz und Schlussfechter Heiler ließen sich diese Führung nicht mehr aus der Hand nehmen und setzten die entscheidenden Treffer zum 45:41-Endstand. „Das war ein Kampf Erfahrung gegen jugendlichen Elan“, sagte Aljoscha Kertesz nach dem Duell und ergänzte: „Die Gäste aus Kaufering waren hoch motivierte und gleichwertige Gegner. Dank einer großen Kraftanstrengung und soliden Aktionen haben wir letztlich den Kampf gedreht und den Sieg eingefahren.“ Die Florettmannschaft des TV Kempten 1856 steht damit in der Runde der letzten 32 Mannschaften des deutschlandweit ausgetragenen Pokals des Deutschen Fechterbundes. In der kommenden Runde wartet voraussichtlich eine Mannschaft aus München oder Stuttgart.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare