Mit Schnee und Eis häufen sich die Unfälle

Überschlag und lebensgefährliche Verletzungen auf schneeglatter Fahrbahn

+
Wie immer zu Beginn der frost- und eisigen Zeit häufen sich die Unfälle. Wie gestern auf der B12 bei Weitnau und am Montag auf der Kreisstraße OA 7 bei Buchenberg.

Buchenberg/Weitnau - Mehrere Unfälle sind aufgrund der Glätte und der schneebedeckten Fahrbahnen in dieser Woche schon passiert. Am Montag überschlug sich eine Pkw-Fahrerin auf dem Weg von Rechtis Richtung Buchenberg und Dienstag rutschte ein Sattelzug auf der B12

kurz nach der Anschlussstelle Hellengerst. Beide Unfälle forderten Verletzte, auf der B12 sogar lebensgefährlich.

Obwohl die 18-jährige Fahrerin neue Winterreifen aufgezogen hatte, geriet sie auf ihrem Weg nach Buchenberg ins Schleudern. In einer in einem Gefälle liegenden Linkskurve fuhr sie für die winterlichen Verhältnisse zu schnell und schleuderte mit ihrem Wagen erst nach rechts und dann links von der Fahrbahn. Die Pkw-Front stach in den Graben ein, das Fahrzeug überschlug sich. Laut Polizeimeldung verletzte sich die Fahrerin  und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Pkw mit Totalschaden musste abgeschleppt werden. 

Auf der B12 in Fahrtrichtung Baden-Württemberg geriet nach Kenntnisstand der Kemptener Verkehrspolizeiein Sattelzug auf der abschüssigen schneeglatten Fahrbahn ins Schlingern, woraufhin der Auflieger ausbrach und in den Gegenverkehr rutschte. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Pkw, dessen Fahrer lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Nachdem er von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit war, wurde der 27-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 51-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Die B12 war für mehrere Stunden gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Über die Allgäuer Werkstätten zur Festanstellung im Getränkemarkt
Über die Allgäuer Werkstätten zur Festanstellung im Getränkemarkt
Stadt Kempten wehrt sich nicht gegen rechts
Stadt Kempten wehrt sich nicht gegen rechts
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!

Kommentare