Umso enger desto besser

Riskante Manöver: Franz Engstler in seinem BMW. Foto: privat

Stadtkurse liegen Franz Engstler – das hat der Rennstalleigener jetzt eindrucksvoll in Marokko unter Beweis gestellt. Im Qualifying konnte Engstler mit seinem Liqui Moly BMW Startposition 8 für den ersten Lauf und Startplatz 3 für den zweiten Lauf herausfahren. „Der Kurs in Marokko hat es in sich, nicht zuletzt wegen der Curbs. Eine extreme Belastung für das Material, aber da können wir auf unsere Partner zählen“, so Engstler nach dem Qualifying.

Auch Liqui Moly Team Engstler-Fahrer Charles Kaki Ng konnte sich schnell mit dem Stadtkurs anfreunden und fuhr bis kurz vor Ende von Q1 im ersten Drittel des Starterfelds, wurde letztendlich aber 17. „Für mich ist es das erste Mal als WTCC Fahrer in Marrakesch an den Start zu gehen, ich kann es kaum erwarten“, sagte der Chinese vor dem Rennen am Sonntag. Der Rennsonntag war an Spannung nicht zu überbieten: bereits in der ersten Runde kam es zu mehreren Kollisionen, kurz darauf fuhr das Safety Car aus der Box. Engstler und Ng konnten sich aus großen Reibereien mit den Mitstreitern heraus halten – zumindest vorläufig. Engstler pilotierte seinen BMW sicher durch die Straßen von Marrakesch und wurde letztendlich Sechster. Charles Kaki Ng musste sein Rennen vorzeitig beenden, war aber zum zweiten Lauf wieder startklar und sah im gesamten Starterfeld als 14. die Zielflagge. Harter Kampf Für Engstler war das Rennen ein wahrer Fight um jede Position. Nach einem guten Start fuhr er auf der zweiten Position im gesamt Starterfeld. Wurde dann aber von einem Mitstreiter aggressiv überholt, hierbei kam es zu einer Kollision. Das Ende: ein krummer BMW, der nicht mehr 100 Prozent einsatzfähig war. Einmal mehr machte sich jetzt Engstlers jahrelange Erfahrung bezahlt: Er schaffte es seinen Rennboliden, trotz des Schadens, an 8. Position (Gesamtfeld) und 3. in der Privatfahrerwertung ins Ziel zu bringen. „Schade, dass ich so stark touchiert wurde, sonst wäre mehr drin gewesen. Das Set Up hat perfekt gepasst“, so Engstler nach dem Rennen. Nach dem sechsten Lauf liegt Franz Engstler bei den Privatfahrern auf Platz 3 der Meisterschaft und auf Platz 8 in der Gesamtwertung. Das Team Engstler liegt in der Teamwertung auf Platz 4. Das nächste Rennen der WTCC mit dem Wiggensbacher Rennstall findet am 28./29. April am Slowakia Ring statt – eine Premiere für die WTCC.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare