Umweltsünder unterwegs

Grünen-Stadtrat Eduard Bühler ist sauer. Sauer auf die- oder denjenigen, der am Ausläufer des Kalbsangstobels Kubikmeter weise Abbruch-Müll wie Styropor, Bretter, Dachpappe und Balken entsorgt hat. Deshalb hat Bühler nun OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) aufgefordert, gegen „derartigen Frevel an der Umwelt und dem Landschaftsbild“ vorzugehen.

Was Bühler am Ausläufer des Tobels entdeckt hat, kann ihn nicht erfreuen: Styropor, Balken, Bretter, Dachpappe, Glas und anderen Müll haben Unbekannte dort illegal entsorgt. „Es handelt sich dabei um eine Menge“, so Bühler in seinem Schreiben an den OB, „die unmöglich mit einem Pkw angefahren worden sein kann.“ Vielmehr liege die Vermutung nahe, dass es sich um Abbruch-Müll aus der näheren Umgebung handle. „Der mit schwerem Gerät transportiert wurde“, wie Bühler glaubt. Darüber hinaus habe er in diesem Bereich noch einige gefüllte Mülltüten gefunden. Auf der anderen Seite des Tobels seien hingegen größere Betonteile abgeladen worden. „Was es damit auf sich hat, ist mir ein Rätsel“, erklärte Bühler. Bühler erwartet deshalb von OB Dr. Ulrich Netzer, dass gegen die Müllsünder vorgegangen wird. Außerdem soll der Fall im Umweltausschuss behandelt werden. „Welche Konsequenzen haben die entsprechenden Umweltverschmutzer zu erwarten?“, will der Stadtrat in diesem Zusammenhang vor allem wissen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare