Unaufhaltsame Turner

Artjem Weimer war mit 26 Punkten am Wochenende Top-Scorer der TG Allgäu. Foto: privat

Die TG Allgäu ist nicht zu stoppen: Gegen den TV Schiltach gewann die Allgäuer Turngemeinschaft am Wochenende deutlich mit 72:22 Scorepunkten und 11:1 Gerätepunkten. Nachdem der MHTG (Markgräfler Hochrhein Turngau) aus Weil am Rhein in seinem Wettkampf gegen den TV Bühl vier Gerätepunkte abgeben musste, liegt die TGA nun auf dem 1. Platz der Tabelle.

Damit hat die TGA das Ziel „Teilnahme am Aufstiegsfinale zur 2. Bundesliga der DTL“ bereits jetzt erreicht, nachdem die TG Hegau – ein weiterer Konkurrent um den Aufstieg – bei der Exquisa Oberbayern aus Unterhaching ihren Wettkampf verloren hat. Zunächst sah am Wochenende alles nach einem ungefährdeten Sieg für die TGA aus. Das Gerät Boden wurde mit 9:3-Punkten gewonnen. Artjem Weimer, Martin Hartner, Lukas Schlotterer und Vitaly Kardashovs sorgten für einen leichten Vorsprung, der am Zittergerät der Allgäuer, dem Pauschenpferd, sogar noch ausgebaut werden konnte. Vitaly Kardashovs, Lukas Schlotterer, Artjem Weimer und Stefan Haydn entschieden den Vergleich am Pauschenpferd mit 9:5-Punkten zu Gunsten der TGA, wobei Artjem Weimer und Stefan Haydn sich hervorragend bewährten. Vitaly Kardashovs musste das Gerät zweimal verlassen und neu beginnen. Die Verletzung an der Hüfte, ein Radfahrer hatte ihn beim Umsteigen in Buchloe angefahren, behinderte ihn stark und so konnte er nicht wie gewohnt glänzen. Vergleichsweise locker gewannen die Allgäuer die Ringe. Mit 23:0-Punkten entschieden sie den Vergleich in der Zusammensetzung Vitaly Kardashovs, Florian Schreiber, Lukas Schlotterer und Artjem Weimer. Weimer erhielt zehn Punkte, weil Schiltach keinen Gegner für ihn aufbieten konnte. Schlotterer abgekämpft Am Sprung zeigten beide Mannschaften großartige Leistungen. Die TGA gewann das Gerät mit 7:6-Punkten in der Zusammensetzung Kardashovs, Weimer, Johannes Wenzel und Michi Städele. Es war Michi Städeles zweiter Einsatz für die TGA in dieser Saison. Was ihm im Training locker gelingt, war vor 300 Zuschauern doch schwieriger. Aber Städele ist ein Kämpfer, kleine Ausrutscher lassen ihn stärker werden. Den Barren gewann die TGA ebenfalls sehr deutlich mit 16:0- Punkten, da Schiltach nur drei Wettkämpfer aufbieten konnte. Uli Benker verzichtete zu Gunsten von Stefan Urbin auf seinen Einsatz und Stefan belohnte die Mannschaft durch den Gewinn von drei Punkten. Nach dem Barren führte die TGA uneinholbar mit 64:14-Punkten. Jeder erwartete nun von der Mannschaft, dass sie auch das letzte Gerät für sich entscheiden könnte. Tatsächlich aber musste man sich die Gerätepunkte teilen: Schiltach war zwar nicht überragend, aber bei der TGA konnten nur Artjem Weimer und Stefan Urbin ihren Vergleich gewinnen. Lukas Schlotterer – sonst ein sehr sicherer Reckturner – griff zweimal neben die Stange und landete unsanft auf der Matte. Die ständigen Wettkämpfe der vergangenen Monate forderten ihren Tribut. Schlotterer wirkte einfach abgekämpft. Am 4. Dezember, beim Wettkampf gegen den MHTG in Kempten, wird er fehlen. Den Wettkampf beendeten die TGW/TGM-Mädchen unter 14 Jahren des TV Jahn mit ihrer Tanzvorführung. Die TGA trat in der Aufstellung Uli Benker (Kapitän), Michi Läufle, Michi Städele, Johannes Wenzel (Kempten), Jürgen Hartner, Martin Hartner, Stefan Haydn, Stephan Urbin (Markt Wald), Florian Schreiber, Lukas Schlotterer, Artjem Weimer (Augsburg) und Vitaly Kardashovs (Lettland) an. Die Scorepunkte für die TGA erturnten: Artjem Weimer (26 Punkte, Topscorer), Vitaly Kardashovs (22 Punklte), Lukas Schlotterer (12 Punkte), Stephan Urbin (sechs Punkte), Florian Schreiber (vier Punkte), Stefan Haydn (zwei Punkte).

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet

Kommentare