Erfolgreiche Archäologen

Archäologen machen neue Funde

+
Nur noch schwach zu erkennen sind die steinernen Zuläufe des historischen Schlangenbachs.

Kempten – Ob spektakulär oder nicht, das Interesse der Bürger an den Grabungen am Hildegardplatz ist groß. So waren auch am Wochenende viele neugierige Blicke zu beobachten, die sich mit den neuesten steinernen und hölzernen Funden entlang der Ladenzeile auf der Südseite des Platzes beschäftigten.

Bereits am Montag waren aber nur noch Teile der Steinführungen zu sehen, die Holzrinnen waren bereits wieder unter einer Erdschicht verschwunden. Wie derzeit vermutet wird, soll es sich bei den steinernen Rinnen um kleine, zum Hauptkanal führende Zuläufe des Schlangenbaches handeln. Völlig im Dunklen tappen die beteiligten Archäologen dagegen derzeit noch bezüglich eines weiteren Fundes, der möglicherweise einmal ein hölzernes Wasserbecken gewesen sein könnte. 

Auf großes Interesse in der Kemptener Bevölkerung war auch der unter der Teerschicht der Straßenführung zutage gekommene Belag der Rollsteinpflasterung vergangener Tage gestoßen. Vielfach waren in der vergangenen Woche rund um die Baustelle Stimmen zu hören, warum nicht diese anstatt der chinesischen Pflastersteine verwendet werden und dadurch der historische Charakter des Platzes betont werde. Christine Tröger

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare