REWE-Markt kommt in die Lindauer Straße

Der Vertrag ist unterschrieben

+
Rainer Neugebauer (links) und Markus Immler bei der Vertragsunterzeichnung.

Isny – Manchmal geht es schwer voran, wenn es um Entscheidungen geht, die länger als ein paar Wochen Bestand haben sollen. Seit gut eineinhalb Jahren steht das Gebäude an der Lindauer Straße leer, in dem der Edeka Markt untergebracht war.

Jetzt ist es zu einer Lösung dieser Misere gekommen, denn das stadtnahe Gebäude war als Lebensmittelmarkt konzipiert und ein solcher fehlte seid der Edeka-Schließung für die Versorgung in diesem Bereich durchaus. Markus Immler hat das Projekt übernommen und ihm ist es nun gelungen, mit Rainer Neugebauer und damit der Firma REWE zu einem Vertragsabschluss zu kommen. Das Entwicklungsteam der Firma REWE hat sich entschlossen, in Isny einen zweiten Markt zu eröffnen, denn der Supermarkt am Schwanenplatz wird ebenfalls langfristig bestehen bleiben. Bis es aber so weit ist, wird es Juli/August werden, denn eine ganze Reihe von Umbaumaßnahmen sind noch zu bewältigen: Für das angeschlossene Parkhaus wird eine neue Auffahrt konzipiert. Die alte Auffahrt war schon immer problematisch zu befahren und eine überdachte Außenrampe wird dafür angebaut. Außerdem erhält das obere Parkdeck ein Dach. 

Das hat verschiedene Gründe: Das mühselige Schneeräumen im Winter fällt weg, ein einzubauender Fahrstuhl erleichtert die Wege und eine neue großzügigere Parkflächenregelung (drei Meter breite Plätze) kommt noch hinzu. Bei der Vorstellung des Konzeptes für den Markt betonte Neugebauer, dass nach den neuesten Erkenntnissen der ökologischen Umwelttechnik vorgegangen werden soll. Im Prinzip wird ein REWE-City entstehen. Die Anbindung an die Stadt und die Gestaltung des Innenraums wird neuesten Erkenntnissen entsprechen und hochwertig ausgestattet sein. An ein Café-Bistro ist ebenfalls gedacht und von der Innenarchitektur wird eine freundliche Atmosphäre angestrebt. Für den Bistrobetrieb müssen zudem Sanitärbereiche eingebaut werden. 

Markt mit Bistro 

Rund 1400 Quadratmeter Verkaufsfläche und 180 Quadratmeter Bistrobereich werden angestrebt. Die Öffnungszeiten sind parallel zum REWE am Schwanenplatz ebenfalls von 8 bis 22 Uhr vorgesehen. Nach Meinung von Rainer Neugebauer sind die Märkte auf der „grünen Wiese“ längst schon wieder überholt. Stadtnah und zentrumsorientiert werden sich die Verkaufsflächen ganz anders bewirtschaften lassen, meint er. In dem Vollsortimenter werden rund 18 000 Artikel im Angebot sein. Markus Immler hatte beim Pressegespräch den hundertseitigen Mietvertrag vor sich liegen. Wie lange dieser läuft, wollte er allerdings nicht verraten. Neugebauer meinte jedoch mit einem Augenzwinkern: „Ich bin jetzt 52 und bis der Vertrag mal ausläuft, bin ich schon in Rente.“ 

Diese Planung kommt der Entwicklung in der Innenstadt sehr entgegen und wenn zu Beginn des zweiten Halbjahres der Markt öffnet, ist zumindest ein Teil der innerstädtischen Versorgung abgedeckt. Markus Immler betonte, dass er den Initiatoren der Unterschriftenaktion „Einen Lebensmittelmarkt in die Innenstadt“ dankbar ist. Sie hätten mit der Menge der Unterschriften dazu beigetragen, dass der Vertrag nun zustande kam.

Manfred Schubert

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare