Ver.di streikt

MitarbeiterInnen im Einzelhandel setzen sich für bessere Bezahlung ein

1 von 2
Sie kämpfen für Wertschätzung ihrer Arbeit und für einen besseren Lohn.
2 von 2
Sie kämpfen für Wertschätzung ihrer Arbeit und für einen besseren Lohn.

Kempten – Am Donnerstag streikte ver.di in der Innenstadt für ein höheres Entgelt der Beschäftigen im Einzelhandel.

MitarbeiterInnen größerer Filalunternehmen unterschiedlicher Handelsbranchen aus Kempten, Memmingen und Augsburg trafen sich zur Kundgebung auf dem Kemptener Rathausplatz. 

So fordert ver.di eine Erhöhung des Stundenlohns um einen Euro und 100 Euro für die Auszubildenden. Die Gewerkschaftssekretärin ver.di Allgäu, Manuela Karn rief die Streik-Teilnehmer zum Kampf für die besseren Konditionen auf. Angeprangert wurde von verschiedenen Betriebsräten, die geringe Wertschätzung, die den Arbeitnehmern trotz hervorragender Leistung, immer wieder entgegengebracht werde. Auf der einen Seite würden die großen Konzerne immer reicher, auf der anderen drohe den Arbeitnehmern die Altersarmut.

Auch Artjom Zinkov, Betriebsrat bei einer in Kempten vertretenen Bekleidungs-Kette, setzt sich für einen respektvollen Umgang und einen gerechten Arbeitslohn ein. Er ruft gerade seine jungen Kollegen auf, für eine bessere Bezahlung zu kämpfen. „Gerade sie können mehr erreichen, denn sie wissen die Medien für sich einzusetzen.“ Er versteht aber auch seine Kollegen, die die Streikenden, aufgrund der aufkommenden Mehrbelastung zu Streikzeiten, nicht mögen. Allerdings gibt er zu bedenken, dass er sich mit seinem Engagement auch für ihre Rechte starkmache. 

Tamara Lehmann

Auch interessant

Meistgelesen

Uneinigkeit auf ganzer Linie über Straßensperrung am Residenzplatz
Uneinigkeit auf ganzer Linie über Straßensperrung am Residenzplatz
Margareta Treutler aus Oberstaufen feiert ihren 107. Geburtstag
Margareta Treutler aus Oberstaufen feiert ihren 107. Geburtstag
Verkehrsausschuss segnet Herrenstraße als Kemptens erste Fahrradstraße ab, Streit um Moko
Verkehrsausschuss segnet Herrenstraße als Kemptens erste Fahrradstraße ab, Streit um Moko
Depot und Stadtbibliothek werden vorerst Wunschträume bleiben
Depot und Stadtbibliothek werden vorerst Wunschträume bleiben

Kommentare