Verkorkstes Wochenende

Für Franz Engstler lief es bei den WTCC-Rennen in Brasilien nicht gut. Der Wiggensbacher war vom Pech verfolgt. Foto: privat

Kein Glück in Brasilien: Rennfahrer Franz Engstler vom gleichnamigen Liqui Moly-Team war am Wochenende bei der WTCC in Brasilien vom Pech verfolgt. Bereits beim zweiten freien Training hatte das Team Engstler mit technischen Problemen zu kämpfen und mussten den BMW von Franz Engstler zur Reparatur in der Box lassen.

Der Teamchef und seine Mannschaft setzten auf das Qualifying: doch es reichte nur für Platz 17, nach dem Zeittraining war der Grund schnell gefunden: der Stabi war gebrochen, das Auto damit in sich instabil – keine guten Bedingungen für eine schnell Zeit. Mehrere Berührungen Mit dem fliegenden Start für den ersten Lauf wurde dann ein neues Kapitel des Rennkrimis mit Franz Engstler geschrieben. Er nahm seinen Verfolgungskampf von Position 17 auf, während sein Teamkollege Charles Kaki Ng in seinem Liqui Moly BMW von Startplatz 15 das Rennen aufnahm. Bereits in der ersten Kurve ging es turbulent zu und es kam zu mehreren Berührungen. Nachdem sich das WTCC-Feld wieder sortiert hatte, hatte sich Engstler auf Platz 14 vorgekämpft, sein Teamkollege dagegen hatte mehrere Plätze verloren. Er war auf Platz 18 wieder zu finden. Engstler bildete das Schlusslicht eines starken Quartetts im Mittelfeld der WTCC. Er behielt Nerven, konnte ein geschicktes Überholmanöver einleiten und zwei Plätze gut machen. Sein Vordermann erhielt zusätzlich eine „Drive Through Strafe”, sodass Engstler drei Runden vor Rennende auf Platz zehn wieder zu finden war. Doch dann beförderte sein Verfolger den BMW unsanft ins out, nach einer Drehung wurde er 17ter. Allerdings erhielten der Unfallverursacher und ein weiterer Fahrer eine Zeitstrafe, sodass Engstler 15. wurde. Sein Teamkollege beendete das Rennen auf Platz 14 und rutschte nach der Entscheidung der Rennkommisaare einen Platz nach vorne. Der zweite Lauf nahm schon in der zweiten Runde ein jähes Ende für den Wiggensbacher: Er wurde touchiert, landete im Kies – das Aus für Engstler. Wenige Rennminuten später verlor Ng seinen BMW, schlug im Reifenstapel ein und musste sein Rennen ebenfalls vorzeitig beenden.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Neuer Ort des Miteinanders
Neuer Ort des Miteinanders
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare