Verrückte Niederlage

Aus dem Gewühl im Fünfmeterraum heraus trifft Patrick Wachter in der 50. Spielminute zum 4:3 für Kottern. Trotzdem unterlag der Aufsteiger noch mit 4:6. Foto: Emanuele

Der TSV Kottern verlor am Wochenende zu Hause gegen die DJK Rosenheim nach einem unglaublichen und verrückten Spiel mit 4:6 (2:3) und kassierte somit die zweite Saisonniederlage. Gleichzeitig rutschten die Allgäuer auf den dritten Tabellenplatz ab.

Vor einer stattlichen Kulisse von etwa 500 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine Partie mit Rasse und Klasse. Beide Mannschaften suchten die Offensive und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Auf Kotterner Seite verpassten in der ersten Viertelstunde des Spiels Andreas Harteis, der freistehend am Rosenheimer Torwart scheiterte, und Christian Geiger, der nur das Außennetz traf. Dann waren die Gäste an der Reihe. Sie machten es besser und erzielten in der 22. Minute durch einen unhaltbaren Schuss aus der zweiten Reihe die 1:0-Führung. Wenige Minuten später erhöhte Torjäger Kaya auf 2:0 für die DJK Rosenheim. Der TSV Kottern spielte jedoch munter weiter offensiv. In der 35. Spielminute traf Patrick Wachter mit geschickten Heber zum 2:1-Anschlusstreffer. Nicht abgezockt genug Die Gäste aber erzielten praktisch im Gegenzug wieder durch einen unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze das Tor zum 1:3. Wenige Minuten vor der Halbzeit schoss Axel Fuchsenthaler das psychologisch wichtige Tor zum 2:3. Dies war auch zugleich der Pausenstand. Der TSV Kottern legte nach Wiederanpfiff los wie die Fuerwehr. Fuchsenthaler profitierte von einem Abwehrfehler und erzielte ein der 46. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 3:3. Nach einem Eckball in der 50. Minute rutschte der Ball dem Rosenheimer Torwart aus den Händen direkt vor die Füße von Patrick Wachter, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball zum zur 4:3 Führung für den TSV Kottern versenkte. Die Kemptener Vorstädter spielten munter weiter offensiv nach vorne, anstatt die Führung kontrolliert zu verwalten. So kamen die Gäste in der 60. Spielminute durch ein abseitsverdächtiges Tor zum 4:4. Die meisten Zuschauer rechneten schon mit einem Unentschieden. Doch die Gäste erzielten zehn Minuten vor Ende gar das 5:4. Der TSV Kottern warf nun alles in die Offensive, sogar Torwart Gruber tauchte im gegnerischen Strafraum auf. Ein Freistoß für den TSV Kottern in letzter Minute wurde von den Rosenheimern mit etwas Glück abgefangen. Den daraufhin folgenden Konter nutzte der bisherige Landesligatorschützenkönig Kaya zum 6:4-Enstand aus Rosenheimer Sicht. Der TSV Kottern verlor dieses rassige Spiel mit vielen Toren und Torraumszenen am Ende mit etwas Pech. Das Spiel hätte genauso gut zu Gunsten der Kotterner ausgehen können. An diesem Tag jedoch fehlte den Kotternern das Quäntchen Glück. Der Aufsteiger kassierte damit zwar die zweite Saisonniederlage, bot seinen Zuschauern aber einmal mehr guten Fußball.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare