ESC verschenkt Punkte

Eine weitere Saisonniederlage musste der ESC Kempten am Sonntagabend in der Eishockey-Landesliga bei den „Crusaders“ in Fürstenfeldbruck hinnehmen. Nach der 3:5-Pleite bemühte man im Lager der „Sharks“ die alte Eishockeyweisheit, dass man auf der Strafbank kein Spiel gewinnen kann.

Eigentlich waren die Kemptener mit einem kompletten Kader nach Oberbayern gereist, denn bis auf die Verteidiger Waibel und Waldegger und den Langzeitverletzten Beständig waren die „Haie“ komplett. Einzig auf ihren Trainer Helmut Wahl mussten sie verzichten, dieser verfolgte das Spiel von der Tribüne und wurde von Co-Trainer Sebastian Dietz und Franz Kejcir an der Bande vertreten. Was er sich allerdings auf dem Eis ansehen musste, war Landesliga-Eishockey auf schlechtem Niveau. Die Allgäuer waren zwar das ganze Spiel bemüht ihre Angriffe aufzuziehen, allerdings waren sie mehr und mehr auf Goalie Markus Russler angewiesen, der die zahlreichen Chancen der Gastgeber zu verhindern wusste. So kamen die „Crusaders“ im Startdrittel nur zu einem einzigen Treffer. Kaum Chancen Auch im zweiten Abschnitt waren hochklassige Torchancen der favorisierten „Sharks“ Mangelware und die Abwehrreihen hatten alle Hände voll zu tun, die agileren „Brucker“ am Torschuss zu hindern. Als sie dann doch mal energischer nachsetzen, war prompt der Ausgleich durch Tobias Jörg die Folge. Weiter passierte im Mitteldrittel nichts zählbares, dies sparten sich die Kontrahenten für den Schlussabschnitt auf. Und der begann auch gleich mit einem Paukenschlag. Einen schönen Konter schloss Tobias Pichler mit dem sehenswerten Führungstreffer ab. Die Hausherren steckten aber nicht auf und kamen ihrerseits erneut zum Ausgleich. Kurze Zeit später tauchten die „Sharks“ wieder gefährlich vor dem Keeper der Brucker auf und Manuel Endras war im Nachschuss erfolgreich. Diese Führung galt es nun über die Zeit zu retten, allerdings kassierten die Gäste in den letzten Spielminuten unnötig viele Strafzeiten und so war nicht nur der Ausgleich, sondern auch der Siegtreffer und ein Empty-Net-Goal die Folge. Am Ende blieb beim ESC Kempten die Erkenntnis, in der Freiluftarena wichtige Punkte verschenkt zu haben. Am kommenden Wochenende haben die „Sharks“ spielfrei. Zur nächsten Landesligapartie am 3. Februar empfangen sie dann den EV Pfronten. Zwei Tage später müssen die Kemptener zum Auswärtsspiel nach Bad Aibling.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried

Kommentare