Verstärkung

Acht neue Sanitäter verstärken ab sofort die Kemptener Johanniter. Die Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren haben an vier Wochenenden im Kemptener Ausbildungszentrum der Hilfsorganisation das Einmaleins des Rettungswesens gelernt. Damit können sie jetzt aktiv als Erste-Hilfe-Ausbilder, im Schulsanitätsdienst oder auch im Katastrophenschutz mitarbeiten.

Seminarleiter Amadeus Böck zeigte den jungen Menschen während der Ausbildung unter anderem verschiedene Krankeitsbilder. „Im Unterschied zu einem üblichen Erste-Hilfe-Kurs werden die einzelnen Krankheitsbereiche noch vertiefter angesprochen“, fand Teilnehmerin Sarah Riegg. Sie absolviert gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern und wird später selbst Ersthelfer unterrichten. „Ursachen, Folgen und Maßnahmen gegen das Leiden gehören zu jedem Allgemeinwissen eines Sanitäters“, erklärte sie. Ein besonderes Augenmerk des Seminars lag auch bei der korrekten Ausführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung in Verbindung mit dem Automatisch-Elektrischen Defibrillator (AED). Mehr Routine Zur Ausstattung der jungen Sanitäter gehört außerdem der Notfallkoffer. Um die nötige Kenntnis und Routine mit Stethoskop, Verbandsmaterial und dem restlichen Inhalt zu bekommen, übte Amadeus Böhler mit seiner Gruppe in unzähligen Fallbeispielen den richtigen Umgang mit den medizinischen Instrumenten. Von Woche zu Woche wurden die Teilnehmer in den Übungen immer sicherer und zeigten Interesse beim „Selber-Diagnostizieren“ der gespielten Fallbeispiele. Bei der Sanitäter-Prüfung mussten die jungen Leute das Gelernte schließlich unter Beweis stellen. Nach dem schriftlichen Test, der Vorführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Fallbeispielprüfung sind nun acht Johanniter neu als Sanitäter im Einsatz.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
"Kuh" wirbt für die Allgäuer Festwoche
Rauschgift: Wohnungsdurchsuchungen in Kempten und Waltenhofen
Rauschgift: Wohnungsdurchsuchungen in Kempten und Waltenhofen

Kommentare