TVK verteidigt den Titel

Ein Teil des erfolgreichen TVK-Teams: Elena Koziol (oben v.l.), Niklas Klimaschewski, Philipp Valeske, Boris Nazarov, Dominik Bartelt (unten v.l.), Lisa Hottner, Amelie Müller, Carina Thiel, Niklas Martin, Vanessa Geist, Chiara Armadoro, Lena Hottner, Fabian Mayr und Lisanne van Liebergen. Foto: privat

Nachdem die Schwimmer des TV Kempten im vergangenen Jahr erstmals in der Vereinsgeschichte den Alpsee-Pokal gewinnen konnten, gelang ihnen das Kunststück jetzt nochmals: Beim 24. Internationalen Schwimmfest des TV Immenstadt verteidigten sie ihren Titel und holten sich die begehrte Trophäe.

In einem zweitägigen Wettkampf setzte sich das Kemptener Team gegen insgesamt 27 Vereine aus Süddeutschland, Österreich und Tschechien durch und siegte erneut souverän in der Mannschaftswertung. Die TVKler gewannen mit einem deutlichen Punktevorsprung vor dem gastgebenden Verein, dem TV Immenstadt. Dabei trugen insbesondere die hervorragenden Staffelergebnisse zum guten Abschneiden bei. So gewannen die Kemptener allein drei der sechs Staffelwettbewerbe und zeigten mit drei weiteren zweiten Plätzen ihre große Leistungsdichte. In den Einzelwettbewerben erkämpften sich die TVK-Schwimmer insgesamt 72 Medaillen und standen dabei 34 Mal ganz oben auf dem Siegerpodest. Silbermedaillen gab es 20, in der Bronzeausführung holten die Kemptener 18 Medaillen. Besonders hervorzuheben sind dabei die Leistungen von Lars Schindler (Jahrgang 2001) und Niklas Klimaschewski (1993). Beide „vergoldeten“ sich nicht nur jeden ihrer sechs Starts. Sie wurden zudem mit einem Sonderpokal für die punktbeste Leistung in ihrem Jahrgang belohnt (Schindler: 50 Meter Brust, 44,48 Sekunden, Klimaschewski: 50 Meter Rücken, 28,59 Sekunden). Die weiteren Pokale für die Punktbesten im TVK-Team holten Felix Weinert (1997) in 36,81 Sekunden über 50 Meter Brust sowie Pauline Haver (1999) über die 50 Meter Freistil (33,12 Sekunden). Aber nicht nur die Medaillenränge und Pokalwertungen zeigten, dass sich die Kemptener gut auf die Saison vorbereitet hatten. Eine Vielzahl von neuen persönlichen Bestzeiten waren das Resultat der guten Trainingsarbeit von Erik Hanold, Helmut Hauber, Veronika Hiedl und Kathrin Mücklich. Trainingslager in Italien So trainierte ein Großteil bereits seit Ende August und absolvierte in den Sommerferien ein Trainingslager in Italien. Auch die „Jüngsten“ im Team, betreut von Christine Spielberger, zeigten bei ihrem ersten Wettkampf tolle Leistungen. Zum hervorragenden Mannschaftsergebnis trugen alle 53 Schwimmerinnen und Schimmer bei: Hanna Aurhammer, Chiara Armadoro, Dominik Bartelt, Luca Bartsch, Michelle Aus dem Bruch, Christina Denk, Vanessa Geist, Marie Göker, Shana Große, Lisa Hallermann, Nicole Hauber, Antonia, Luzie und Pauline Haver, Lisa Hengeler, Dirk Hofmann, Simon und Marco Holdschick, Lena und Lisa Hottner, Felix Kast, Julia Keller, Niklas Klimaschewski, Elena Koziol, Clara Lipp, Lisanne van Liebergen, Carolin und Niklas Martin, Fabian Mayr, Melissa Michel, Annika und Hannes Mücklich, Amelie Müller, Boris Nazarov, Jessica Reuß, Mattea und Paulina Ringeisen, Alessia Rist, Sabrina Rottach, Lydia Rudig-Mummert, Joce und Lars Schindler, Sabrina Schmid, Rebecca Spielberger, Katharina Stitzl, Carina Thiel, Philipp Valeske, Jakob Volkmer, Julia Waldhauseer, Samuel Wallrath, Felix Weinert, Lucas Willinsky und Dominik Zettler. Die nächsten Wettkämpfe stehen bereits auf dem Programm. Für einen Teil des Teams geht es nach Innsbruck zum 6. Alpenmeeting. Niklas Klimaschewski und Boris Nazarov qualifizierten sich für die offenen Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften in Augsburg.

Meistgelesen

Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare