Viele Chancen, aber nur ein Tor

Der TSV Kottern und der VfB Eichstätt haben sich am Wochenende 1:1-Unentschieden getrennt. Die St. Manger holten sich damit auswärts verdient einen Punkt und und bleiben weiter an der Tabellenspitze.

Die erste halbe Stunde des Spiels ging am TSV Kottern vorbei. Die Platzherren hatten bereits nach wenigen Minuten eine Torchance. Ein von Harteis abgefälschter Schuss landete am Pfosten des Kotterner Tores. In der ersten Halbzeit waren die Eichstätter die dominierende Mannschaft und erzielten in der 23. Minute die 1:0-Führung durch einen direkt verwandelten Freistoß. Kottern kommt in Fahrt Es wirkte ganz so als ob die Kotterner diesen Weckruf gebraucht hätten. Sie kamen nach dem Gegentreffer immer besser ins Spiel und hatten in den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs duch Eisenmann noch zwei hochkarätige Torchancen. Der Eichstätter Torwart und das Außennetz verhinderten allerdings den Ausgleich vor der Pause. Somit blieb es zur Pause bei der knappen Führung für die Heimmannschaft. Nach dem Seitenwechsel kamen die Kotterner zwar immer besser ins Spiel, doch die Platzherren blieben gefährlich. Gruber wehrte zehn Minuten nach Wiederbeginn einen Schuss ab und verhinderte somit eine höhere Führung der Eichstätter. Die letzte halbe Stunde des Spiels gehörte aber den Kotternern. Sie drängten vehement auf den Ausgleich und erarbeiteten sich Chance um Chance. Die Platzherren wurden in die Defensive gedrängt und kamen kaum noch aus ihrer Hälfte hinaus. Erst 20 Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Patrick Wachter das Tor zum 1:1-Ausgleich für den TSV Kottern. Nun wollten die St. Manger mehr. Pech hatten die Gäste, als der Schiedsrichter ein Handspiel eines Eichstätters im eigenen Strafraum nicht sah und somit den fälligen Elfmeter nicht gab. Keine der beiden Mannschaften konnte in der Schlussphase noch entscheidende Akzente setzen. So blieb es beim Unentschieden.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität

Kommentare